Nordkurier.de

Orden vom König würdigt Einsatz für Schweden

Von unserem Redaktionsmitglied
Georg Wagner

Der auch in Demmin tätige Unternehmer Axel Erdmann ist schwedischer Honorarkonsul. Doch das „CC“ am Wagen führt er nur selten - berufsbedingt.

Demmin.Damit hatte der Geschäftsführer der Firmengruppe Ferdinand Schultz Nachfolger, Axel Erdmann, nicht unbedingt gerechnet: Dieser Tage verlieh ihm der schwedische König die zweithöchste Auszeichnung seines Reiches, den Nordsternorden „Kommandeur 1. Klasse“. Golden schimmernd ruht er auf rotem Samt, geziert mit einem perlmuttfarbenen Malteserkreuz und einer Krone an der Spitze. Eine Urkunde bestätigt, wofür Axel Erdmann die Auszeichnung erhalten hat: seinen Einsatz für schwedische Bürger in Mecklenburg-Vorpommern.
Der Unternehmer ist seit 1997 Honorarkonsul des Königreiches. Eine ehrenamtliche Funktion mit einem breiten Feld an Tätigkeiten. Das reicht vom verlorenen Pass über eventuelle Fragen der Polizei bis zur Heimführung Verstorbener. „Ganz normale konsularische Aufgaben, nur ohne Bezahlung“, sagt Axel Erdmann und lächelt. Es sei eine große Ehre, das machen zu dürfen.
1997 suchte Schweden nach einem neuen Honorarkonsul. Die Wahl fiel auf Erdmann, von König und Außenministerium erhielt er die Berufung. „Seitdem mache ich den Job.“ Rund 1000 schwedische Bürger leben in Mecklenburg-Vorpommern, dazu etwa 30 schwedische Firmen, für die Erdmann gleichfalls zuständig ist. „Aber wir kümmern uns auch um die Schweden, die täglich mit den Fähren kommen“, sagt er.
Etwa einen Tag pro Woche braucht er für die konsularische Tätigkeit. Unterstützt wird er dabei von einer Kanzlistin. Ohne sie ginge es nicht. Axel Erdmann spricht zwar Schwedisch, aber nicht perfekt. Eines aber hat er bereits festgestellt: Rostock, wo er sein Büro hat, sei eine Schnittstelle zu Skandinavien. Nicht nur der Fähren wegen. Vielmehr hat Mecklenburg-Vorpommern eine lange historische Verbindung zu Schweden, kamen Teile davon doch nach dem Dreißigjährigen Krieg unter schwedische Verwaltung.
Im Hauptberuf allerdings hat Axel Erdmann zumindest in Demmin mehr mit deutschen Autos zu tun und ist deshalb selten mit dem CC (Corps Consulaire) am Wagen zu sehen. Denn zu seiner Firmengruppe gehört das VW-Autohaus in der Jarmener Straße. Bürgermeister Michael Koch (CDU) gratulierte denn auch seitens der Stadt zur Ordensverleihung.

Kontakt zum Autor
g.wagner@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×