Nordkurier.de

Rücken See-Häfen enger zusammen?

Demmin.Die Wasserwanderrastplätze und touristischen Bootshäfen am Kummerow See sollen künftig nur noch in den Genuss von Fördermitteln kommen, wenn sie enger kooperieren und ihre Angebote besser aufeinander abstimmen. Das Wirtschaftsministerium hat in diesem Punkt eine Neuausrichtung ihrer Förderpolitik des Landes angekündigt, sagt Christin Hannemann, Geschäftsführerin des regionalen Tourismusverbandes. Ihrer Ansicht nach gibt es da am Kummerow See und an der Peene noch einigen Optimierungsbedarf, um die Häfen für den Wasserwanderer und Bootstouristen im Gesamtbild besser darzustellen. Ein Weg könnte ein gemeinsames Informationssystem sein – analog zu dem an den Wanderwegen und Straßen. Heute soll es dazu im Malchiner Rathaus bereits ein Treffen geben, an dem von Demminer Seite die Verwaltungschefin des Amtes Demmin-Land, Christine Schubbe, teilnimmt. Am 29. April wird Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) zu einem Arbeitsbesuch in Meesiger erwartet. Es geht um Fördermittel für den geplanten Ausbau des Hafens in Gravelotte.tp

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×