Nordkurier.de

Sonne bringt Optimismus zurück

Endlich wieder raus aufs Wasser: Erste Paddler sind schon auf der Peene unterwegs.  FOTO: Georg Wagner
Endlich wieder raus aufs Wasser: Erste Paddler sind schon auf der Peene unterwegs. FOTO: Georg Wagner

VonGeorg Wagner

Hotels und Campingplätze in der Region haben ihre Vorbereitungen für die neue Saison getroffen. Doch teils fehlen noch die Urlauber.

Demmin/Meesiger/Sommersdorf.Die Absperrung zum Parkplatz ist geöffnet, die Parkscheinautomaten sind in Betrieb, an der Rezeption des Campingplatzes Gravelotte wartet Platzwart Ralf Rehberg auf Gäste. Noch bleibt ihm Zeit für Plaudereien mit Spaziergängern draußen in der Frühlingssonne. Zwar hat das Zelt- und Caravan-Areal am Kummerower See seit dem Wochenende wieder offiziell geöffnet, doch der Zustrom hält sich in engen Grenzen. „Fahrtourismus ist noch nicht dabei“, sagt Rehberg und weiß auch, woran das liegt: „Dieses Jahr war das ja alles etwas komisch durch den langen Winter.“
Dabei gäbe es für Touristen gute Nachrichten am See. Eine eigentlich für dieses Jahr geplante Erhöhung der Zeltplatzgebühren ist den Umständen zum Opfer gefallen. Das Amt, sagt Meesigers Bürgermeister Hubert Niedhoff, sei zur nötigen Wirtschaftlichkeitsberechnung nicht in der Lage und die Alternative, ein Auftrag an das Beratungsunternehmen Kubus, wäre viel zu teuer gekommen. 20000 Euro hätte die Gemeinde dafür hinblättern müssen. „Den Betrag müsste man dann auf die Endverbraucher umlegen. Das ist nicht nicht so einfach.“ So können die Gäste nun zu den gleichen Preisen ihre Zelte aufschlagen wie seit sieben Jahren, während der Gemeinde die Kosten davon zu laufen drohen.
Toilettenbetrieb, Strandreinigung, der Treibstoff für den Rasentraktor, mit dem der Parkplatz gemäht wird, das geht ins Geld. „Die Unkosten sind zu hoch, das muss man auch ein wenig umlegen“, meint Ralf Rehberg. Die Gemeinde teilt offensichtlich diese Ansicht. Statt wie bisher 50 Cent kostet die halbe Stunde Parkzeit jetzt 80 Cent, die Tageskarte kommt auf vier Euro. Rehberg hofft, dass in der beginnenden warmen Jahreszeit der Parkplatz und der Campingplatz dennoch wieder voll werden. Vorbereitet ist er darauf ebenso wie sein Kollege Michael Brandt auf dem benachbarten Sommersdorfer Platz.
Pünktlich zu Ostermontag hat dieser den Platz geöffnet, in einer Zeit, als die Temperaturen noch eher an Winterurlaub als an Sonnenbaden denken ließen. Das Geschäft lief denn auch mühsam an. „Da kann nicht einmal der Angestellte von leben“, scherzt Brandt. Ostern waren zwei Autos da, am Wochenende eines, doch Brandt bleibt optimistisch. Jetzt, wo endlich die Sonne scheint. „Wir hoffen, dass es besser wird“, sagt er.
Das könnte auch eintreffen, zumindest der Demminer Stadtinformation nach. Dort klingelt bei Marion Warnitz derzeit täglich immer wieder mal das Telefon, suchen Interessenten über die Internetseite oder mittels E-Mail-Anfragen nach Ferienunterkünften und Urlaubsangeboten. Immer höher im Kurs stehen dabei Kanutouren auf Peene, Trebel und Tollense. „Viele fragen danach“, sagt sie. Aber auch Radfahren und Wandern seien nach wie vor interessant.
Oder ganz allgemein die Erkundung des Umlandes. Dafür kommt manch einer dann ins Hotel Gravelotte. „Wir liegen ja zentral“, stellt dessen Leiterin, Karina Meitzner, fest. In den vergangenen Wochen hat sich das Hotel am See auf die neue Saison eingestellt. Die Frühjahrsvorbereitungen seien getroffen, die Terrasse „wieder belebt“, sagt sie. Die Sommerbuchungen gingen bereits los, auch dank des wärmeren Wetters. „Das macht sich bemerkbar.“
Nicht nur bei ihr. Auch das Hotel „Trebeltal“ in Demmin beispielsweise steht wie das „Pommernland“ und die „Demminer Mühle“ in den Startlöchern für die Saison – und die Buchungslage ist laut Hotelleiterin Monika Rosemeier bereits gut. „Ich habe dieses Jahr die Reisegruppen nach Wetter bestellt“, schmunzelt sie. „Am Sonntag waren die ersten da.“ So weit absehbar, wird es nach ihrer Auskunft so weitergehen. „Das ist schon relativ in Ordnung.“

Kontakt zum Autor
g.wagner@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×