Nordkurier.de

Zarte Töne bringen Geld für ein altes Gemäuer

Das Harfenorchester „Arpeggio" gab für die Sanierung der Kirche in Siedenbrünzow ein Benefizkonzert. Mit ihrer Musik verzauberten die Hobbymusiker das Siedenbrünzower Publikum. [KT_CREDIT] FOTO: Detlef Meynert
Das Harfenorchester „Arpeggio" gab für die Sanierung der Kirche in Siedenbrünzow ein Benefizkonzert. Mit ihrer Musik verzauberten die Hobbymusiker das Siedenbrünzower Publikum. [KT_CREDIT] FOTO: Detlef Meynert

VonKirsten Gehrke

Ein besonderes Ensemble hat für die Kirche in Siedenbrünzow gespielt, damit diese saniert werden kann. Mit dabei auch eine Siedenbrünzowerin.

Siedenbrünzow.Die Kirche in Siedenbrünzow muss dringend saniert werden. Das kostet Geld. Jede Spende ist willkommen. „Wir haben eine sehr schöne Kirche“, findet Detlef Meynert. Innen die Ausstattung sei sehr interessant, Bleiglas am Altar. Doch am alten Gemäuer nagt der Zahn der Zeit. Das Dach ist undicht. Das wäre am dringendsten, was gemacht werden muss. Im Winter sei schon der Schnee durchs Dach in die Kirche geweht. Und auch die Fundamente sind teils weggebrochen, im Gemäuer gibt es Risse. Einsturzgefährdet, so schlimm ist es noch nicht. Soweit wollen es auch die Siedenbrünzower nicht kommen lassen. Sie sammeln Spenden und engagieren sich für ihre Kirche. Denn die gehört ins Dorf.
So kam Bärbel Kurth auf die Idee, ein Benefizkonzert zu organisieren. Etwas ganz Besonderes. Sie holte das Harfenorchester „Arpeggio“ ins Dorf, in dem sie selbst mitspielt. „Mein Hobby konnte ich so mal bei uns zu Hause zeigen“, meint die 54-Jährige. Im Ensemble haben sich Musikschüler aus Rostock, Bad Doberan, Güstrow und Schwerin zusammengeschlossen. Bärbel Kurth lernt das Instrument bei Ingrid Pohl am Konservatorium Rostock seit sechs, sieben Jahren.
Pohl gründete 2003 das Harfenorchester, etwas Einmaliges in Mecklenburg-Vorpommern und auch in Deutschland. Mehrere Konzerte gibt „Arpeggio“ im Jahr. Die Siedenbrünzower waren begeistert. Stücke von Vivaldi, Beethoven, Mozart, aber auch Modernes gehören zum Repertoire des außergewöhnlichen Ensembles. Seit mehr als fünf Jahren üben die Harfenschüler aus vier Musikschulen im Land zusammen.
Gern haben die Hobbymusiker in Siedenbrünzow gespielt. Sie verzauberten das Publikum mit Mozarts „Ariette“, Capeliers „Romance“, Pampuchs „Sonnenaufgang“ oder Pratts „The Little Fountain“. Bei diesem Benefizkonzert sind 500 Euro zusammengekommen. Das Geld wird nun für die Sanierung der Kirche gespendet.

Kontakt zur Autorin
k.gehrke@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×