Nordkurier.de

Auf Mission für Europa am Bosporus

Die Teterower Gymnasiasten mit ihren Lehrern in der türkischen Metropole am Bosporus.  FOTO: privat
Die Teterower Gymnasiasten mit ihren Lehrern in der türkischen Metropole am Bosporus. FOTO: privat

TETEROW.„Wow, ist das riesig!“ Als der Flieger der Turkish Airlines in Istanbul zum Landeanflug ansetzte und die vier Gymnasiastinnen aus Teterow ein schier endloses Häusermeer erblickten, kamen sie aus dem Staunen nicht raus. Keiner von ihnen wusste, was sie hier in der Riesenmetropole erwartete. Aber eines war sicher, sie würden hier eine ganz neue und andere Kultur kennenlernen. In Istanbul trafen die Teterower im Rahmen des Comenius – Projekts „Let‘s film and share it with an European friend“ auf Altersgefährten aus Spanien, Portugal, Litauen, Griechenland, Bulgarien, Rumänien und der Türkei.
Im Vorort Corlu wurden sie herzlich von den türkischen Schülern und Eltern begrüßt. In den folgenden Tagen organisierten die türkischen Gastgeber viele Projektaktivitäten und Ausflüge und präsentierten stolz Sehenswürdigkeiten ihres Landes. Die Comenius-Teilnehmer lernten viel Neues und hatten eine Menge Spaß dabei. Der Höhepunkt der Reise war jedoch der Tagesausflug nach Istanbul, der abschließend mit einer Schifffahrt auf dem Bosporus gekrönt wurde.
„Am Anfang war es ungewohnt, mit so vielen Nationalitäten in einer Gruppe zusammen zu sein. Man war plötzlich gezwungen, nur englisch zu sprechen, was uns zuerst auch nicht so leicht fiel. Das legte sich aber bald und wir knüpften viele neue Kontakte und lernten tolle Menschen kennen“, resümiert Isabell Radau. Mittlerweile rüste sich die nächste Schülergruppe für die Fortsetzung der Projektarbeit in Lissabon.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×