Nordkurier.de

Bibliotheks-Chefin freut sich über tolles Spendenergebnis

Bibliotheksleiterin Dr. Petra Dinse freut sich über die vielen Bücher-Spenden. [KT_CREDIT] FOTO: Iris Diessner
Bibliotheksleiterin Dr. Petra Dinse freut sich über die vielen Bücher-Spenden. [KT_CREDIT] FOTO: Iris Diessner

Von unserem RedaktionsmitgliedIris Diessner

Eine erste Zwischenbilanz in der Malchiner Aktion „777 Medien für unsere Bibliothek“ fällt positiv aus. Spendenbücher füllen schon mehrere Regalmeter.

Malchin.Biographien werden gern gelesen. Da freuen sich die älteren Malchiner bestimmt, wenn sie jetzt die von Frank Schöbel in der Stadtbibliothek finden. Die Jüngeren greifen vielleicht lieber zu der von Amy Winehouse oder Steve Jobs.
Dass sie diese Bücher auch dort finden, haben sie der Spendenbereitschaft vieler zu verdanken. Seit zu Beginn des Jahres zur Aktion „777 Medien für unsere Stadtbibliothek“ aufgerufen wurde, hat es ein großes Echo gegeben. Zur Erinnerung: Die Stadt Malchin wird in diesem Jahr 777 Jahre alt. Bibliotheksverein und die Buchhandlung Steffen kamen auf die Idee, die Malchiner zu obengenannter Aktion aufzurufen, damit sie für jedes Lebensjahr der Stadt ein Buch, Hörbuch oder eine DVD spenden.
552 sind es in den ersten drei Monaten bereits geworden, kann Dr. Petra Dinse, die Leiterin der Stadtbibliothek, verkünden. „Das ist ein richtig tolles Ergebnis“, freut sie sich. Und nicht nur Malchiner hätten gespendet, weiß sie beim Bürgermeister zu berichten. Insgesamt seien es bisher 46 Einzelpersonen und zwei Institutionen gewesen. Von den Geldspenden wurden 17 Bücher gekauft. Sowohl im Internet, als auch in der Buchhandlung Steffen gebe es eine „Wunschliste“, auf denen die Medien zu finden sind, die die Malchiner Stadtbibliothek gern in ihren Regalen hätte. Da hat sich auch Bürgermeister Jörg Lange schlau gemacht und unter anderem die Amy-Winehouse-Biograpie geordert.
„In der Bibliothek machen wir ebenfalls auf die Aktion aufmerksam“, erklärt Petra Dinse. Hier sind die Cover der „Wunschtitel“ auf einem Extra-Tisch ausgestellt. Bereits mehrere Regalmeter nehmen die Bücher ein, die bisher abgegeben wurden. Richtig schöne seien darunter, meint die Bibliotheksleiterin. So habe sie sich zum Beispiel sehr über den Ratgeber „Kinder brauchen Seelenproviant“ gefreut. Oder über „Ziemlich beste Freunde“, das Buch zu dem wunderbaren Film. Seien Bücher schon vorhanden oder älter als fünf Jahre, dann gebe es eine Einzelfallprüfung, erklärt sie. Manche werden auf dem Bücherflohmarkt verkauft. Petra Dinse wünscht sich jedenfalls, dass die Spendenbereitschaft so weitergeht. „Dann werden wir unser selbst gestecktes Ziel auch erreichen“, ist sie sich sicher.

Kontakt zur Autorin
i.diessner@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×