Nordkurier.de

Bücher rollen bis ans Badebecken

Originell: Ab sofort können Waldbadbesucher in den Badepausen auch in Büchern stöbern. Janett Will von der Stadtbibliothek und Waldbadleiter Stefan Hamann machen es möglich. [KT_CREDIT] Foto: Eckhard Kruse
Originell: Ab sofort können Waldbadbesucher in den Badepausen auch in Büchern stöbern. Janett Will von der Stadtbibliothek und Waldbadleiter Stefan Hamann machen es möglich. [KT_CREDIT] Foto: Eckhard Kruse

VonEckhard Kruse

Eine Bibliotheks-Filiale am Schwimmbadbecken? In dieses außergewöhnliche Projekt starten das Waldbad Stavenhagen und die Leihbücherei.

Stavenhagen.Nach dem Baden in der Sonne liegen und ein gutes Buch lesen: Das ist Sommerfeeling und da kommen auch Strandgefühle auf. Doch warum sollten Badelustige immer so weit fahren? Das alles können sie ab jetzt auch im Stavenhagener Waldbad. Wer seine Runden im
24 Grad warmen Schwimmbecken mit kristallklarem Wasser gedreht hat oder erst einmal genug vom Rutschen hat, der kann zum mobilen Stand der Stavenhagener Stadtbibliothek gehen. Dort fischt er sich einen Comic, ein Kinderbuch, einen Roman oder auch eine Gartenzeitschrift aus dem Regal und hat so Lesestoff, um die Badepausen zu überbrücken.
Auf diese originelle und außergewöhnliche Idee sind die Leiterin der Stadtbibliothek, Janett Will, und Waldbad-Leiter Stefan Hamann beim gemeinsamen Tüfteln gekommen. Sie dachten nämlich erst vor wenigen Wochen darüber nach, wie beide Einrichtungen zusammenarbeiten können. Janett Will hatte dann den zündenden Einfall und Stefan Hamann schnell auf ihrer Seite. Wenn ich am Strand liege, will ich auch ein Buch haben, erläuterte sie. Dabei wiegt im Waldbad die Hoffnung mit, dass aus manch einer Wasserratte auch eine Leseratte wird. „Wir wollen auch die Lesekompetenz fördern“, ergänzte Hamann. So wurden ein Regal erworben und ein Plakat gestaltet.
Rund 150 Bücher warten nun auf Leseratten – wer mag, kann hier kostenlos zugreifen. „Es sind viele doppelte Exemplare“, erläutert die Bibliothekarin. Außerdem seien viele Bücher dabei, für die die Ausleihe nicht mehr genug Platz hatte und auch neuwertige Geschenke von Einwohnern.
Mit ins Wasser sollen die Bücher natürlich nicht genommen werden. „Wenn jemand Unfug macht, schreiten natürlich wir ein“, versichert Stefan Hamann. Die Ausleihe ist kostenlos und basiert darauf, dass die Leser die entnommenen Bücher auch wieder zurückstellen. Die Bibliothekarin und der Rettungsschwimmer sind jedenfalls schon voller Hoffnung, dass das Projekt in seiner ersten Saison ein Erfolg wird.
Bei Melissa und Laura können sich die beiden da schon sicher sein. Die beiden Mädchen, die im Schwimmbad unterwegs waren, lesen nämlich leidenschaftlich gerne und würden sich mit ziemlicher Sicherheit etwas ausleihen. Melissa steht besonders auf den Kinderbuch-Helden Alfons Zitterbacke. Laura bevorzugt da eher die Geschichten von den beiden Vampirschwestern.
Kontakt zum Autor
e.kruse@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×