Nordkurier.de

Das nächste Mal kommen die Enkel mit

VonSimone Pagenkopf

Spiel und Sport für Jung und Alt: Der Mehrgenerationen- spielplatz in Teterow ist eingeweiht.

Teterow.„Ich weiß noch, als hier die Kaufhalle stand. Meine Mutter hat hier gearbeitet, ich habe mir als Schüler ein bisschen Geld an der Flaschenannahme verdient. Aber alles hat seine Zeit...“ Und das stimmt Matthias Hantel keinesfalls traurig. Als Vorsitzender der Lokalen Leader-Aktionsgruppe freut er sich vielmehr, dass die 522000 Euro Fördergeld im Teterower Wohngebiet Ost gut angelegt sind. Zum Mehrgenerationenhaus gehört jetzt ein Spielplatz, natürlich für Jung und Alt. „So eine gute Anlage habe ich noch nicht gesehen“, sagt Karl-Heinz Pötzsch. Der Senior konnte vom Küchenfenster aus den Bau des Mehrgenerationenspielplatzes verfolgen. „Jetzt will ich mal sehen, was alles da ist. Ich werde viel mit den Enkelkindern kommen.“ Genau das hat sich auch Marliese Steinberg vorgenommen, sie testet gleich einige Fitnessgeräte. „Ich muss ja wissen, wie alles geht.“
Es sind 5860 Quadratmeter, die die Stadt Teterow nach Abriss des Einkaufsmarktes und der alten Kita für neue Ideen zur Verfügung hatte. Manuela Hilse, Geschäftsführerin der Wohnungsgesellschaft, engagierte sich für das Mehrgenerationenprojekt. „Die damit verbundene Aufwertung des Wohnumfeldes wirkt sich auch auf die Nachfrage nach Wohnungen aus. Wir hatten ja immer schon eine geringe Leerstandsquote von 2,5 Prozent, jetzt beträgt sie 1,25 Prozent“, bemerkt Bürgermeister Reinhard Dettmann. Für Romuald Bittl vom Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg ist die Förderung zudem „sinnvoll investiertes Geld, um die Gemeinschaft zu stärken“. Die beweist sich nicht zuletzt in einer Patenschaft: Die Schüler der Regionalschule übernehmen die Pflege des Mehrgenerationenspielplatzes. Der ist montags bis freitags von 10 bis 20 Uhr, samstags von 15 bis 20 Uhr geöffnet. Für Minigolf, Boccia und die Kegelbahn ist ein Obolus zu entrichten, Erwachsene zahlen zwei Euro, Kinder einen. Die Entgeltordnung hängt im Regenbogenhaus aus, hier kann man sich gegen Pfand auch die nötigen Spielutensilien holen.

Kontakt zur Autorin
s.pagenkopf@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×