Nordkurier.de

DRK sucht weitere Flächen für Senioren-Betreuung

Streitobjekt: Für das Turnhallen-Grundstück am Schützenplatz sind sich Stadt Gnoien und DRK bisher nicht über den Verkaufspreis einig geworden.[KT_CREDIT] FOTO: Torsten Bengelsdorf
Streitobjekt: Für das Turnhallen-Grundstück am Schützenplatz sind sich Stadt Gnoien und DRK bisher nicht über den Verkaufspreis einig geworden.[KT_CREDIT] FOTO: Torsten Bengelsdorf

Das Turnhallen-Grundstück am Gnoiener Schützenplatz scheint für den Kreisverband nicht der einzige mögliche Standort zu sein.

Gnoien.Betreutes Wohnen, eine Tagespflege und Wohnmöglichkeiten für Demenzkranke: Der DRK-Kreisverband Güstrow drängt derzeit mit einer ganzen Reihe von Vorhaben in die Warbelstadt Gnoien. Und erhöht jetzt offenbar den Druck auf die Stadt, um an das begehrte Turnhallen-Grundstück am Schützenplatz zu kommen. Das DRK ist der einzige Bewerber für die Fläche, auf der derzeit noch die abrissreife Tonnendachturnhalle steht. Allerdings ist sich das Rote Kreuz mit der Stadt bisher nicht über den Kaufpreis für das Grundstück einig geworden. Jetzt kann sich der Kreisverband offenbar auch eine Alternative vorstellen. Für seine Vorhaben suche der Kreisverband auch nach einem anderen Grundstück in der Stadt, erklärt Vorstandsvorsitzender Peter Struve. „Zentrumsnah natürlich, etwa 1500 Quadratmeter groß, mit Baufreiheit. Es können aber auch Gebäude draufstehen“, stellt sich Struve vor. Er freue sich über jedes Angebot und hebt hervor, dass die Pläne des DRK für Gnoiener Senioren umgesetzt werden sollen. „Wir möchten, dass unsere Senioren ihr Leben so selbstständig wie möglich führen“, so Struve. In den vergangenen Jahren hätte der Kreisverband bereits mehrere Begegnungsstätten, Tagespflegeeinrichtungen oder Objekte für das Betreute Wohnen im Landkreis Rostock geschaffen. Bewährt habe sich dabei stets die zentrumsnahe Lage. „Ob kleiner Einkauf, der Friseurbesuch oder der Termin in der Arztpraxis – aufgrund der kurzen Wege können die Bewohner aktiv am Leben teilnehmen“, findet der Vorstands-Chef.
Allerdings dürfte es schwer sein, in der Gnoiener Innenstadt ein derart großes Grundstück zu finden. In dieser Woche war die Stadt beim Turnhallen-Grundstück dem DRK offenbar auch ein Stück entgegengekommen, nachdem bekannt geworden war, dass allein der Abriss der Turnhalle etwa 56 000 Euro kosten wird. Die gleiche Summe wollte die Stadt bisher für das Grundstück haben, ist nun aber offenbar zu Zugeständnissen bereit.
Das DRK bietet derweil Senioren an, sich über die Vorhaben in Gnoien zu informieren. Dies sei unter der Telefonnummer 08000 365 000 möglich.tb

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×