Nordkurier.de

Erster Badetag wird zum vollen Erfolg

Wer bleibt am längsten auf diesem aufblasbaren Schwimmgerät - das konnten die Kinder im Waldbad testen.   FOTO: Waldbad
Wer bleibt am längsten auf diesem aufblasbaren Schwimmgerät - das konnten die Kinder im Waldbad testen. FOTO: Waldbad

VonEckhard Kruse

Mehr als 500 Besucher finden zur zehnten Saisoneröffnung ins Waldbad Stavenhagen. Das lockte mit 24 Grad.

Stavenhagen.Da haute einfach alles hin. Ein bombiges Wetter lockte die Menschen am vergangenen Sonnabend ins Stavenhagener Waldbad. Sie konnten ihren großen Zeh und bei Bedarf auf mehr in die Badebecken stecken. Gefroren haben dürfte dabei wohl niemand. Denn das Wasser war am Eröffnungstag auf eine angenehme Temperatur von 24 Grad Celsius geheizt – wie immer mit Abwärme aus der Stavenhagener Kläranlage.
„Die ersten Besucher standen schon um 10 Uhr vor dem Tor“, erläuterte Waldbad-Chef Stefan Hamann. Die Anlage im Stadtholz füllte sich dann ziemlich rasch. Und gegen Mittag sei es schon ordentlich voll gewesen. Insgesamt konnten Hamann und seine Kollegen 583 Besucher am ersten Tag zählen. „Das ist ein super Ergebnis“, freute er sich über den Besucherandrang.
Diese Zahl wiegt umso mehr, wenn man auf die Jahreszeit schaut. „Man muss bedenken, dass es gerade Anfang Mai ist“, sagte Hamann. Und am Wochenende sei mit Biker-Treffen und EKZ-Party so einiges anderes in der Region losgewesen.
Das Waldbad-Team startete wieder Schwimm- und Spaßwettbewerbe, bei denen es Jahreskarten zu gewinnen gab. Aus dem Lostopf „gefischt“ wurden die Namen von Tia Döbler, Erik Häuer und Charlotte Gantz. Doch die Letztere hatte sich schon eine Saisonkarte gekauft und gab ihren Gewinn an Elisabeth Gropp weiter.
Es gab noch mehr Spannendes: Die Stavenhagener Bogenschützen stellten sich vor. Sie warben für ihren Sport und lockten viele Interessenten zu einem Probeschießen. Denn für die Kinder und Jugendlichen sei es schon etwas anderes gewesen, einmal mit einem größeren Bogen zu schießen, meinte Hamann. Außerdem unterstützten die Jugendschwimmgruppe der Wasserwacht den Tag. Der AWO-Jugendclub war mit mit einer Bastel- und Malstraße präsent und die Arbeitsloseninitiative hatte einen Kuchenbasar organisiert.

Kontakt zum Autor
e.kruse@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×