Nordkurier.de

Fürs hohe C muss der Spender etwas tiefer in die Tasche greifen

Die Musikschüler freuen sich über den neuen Flügel.   FOTO: Zeisler
Die Musikschüler freuen sich über den neuen Flügel. FOTO: Zeisler

„Musik beFLÜGELt“. Dieses Motto hat sich die Regionalmusikschule Malchin zu eigen gemacht. Ganz allgemein und in einem Fall auch ganz besonders.

Malchin.Seit Anfang des Jahres hat die Malchiner Musikschule in ihrem Vorspielraum am Turnplatz einen nagelneuen Yamaha-Flügel. „Dieser Schritt war schon lange überfällig, denn der alte Flügel war für den Raum viel zu groß“, berichtet Musikschulleiterin Karin Knöfel. Die Mängel an der Mechanik und die für den Raum ungünstigen Klangeigenschaften seien gerade in der vorspielreichen Zeit vor dem Wettbewerb „,Jugend musiziert“ ein großes Problem gewesen. Hinzu kam, dass vor Weihnachten ein Angebot für ein stark preisreduziertes Ausstellungsstück kam. „So eine Gelegenheit gibt es nicht alle Tage“, betont Karin Knöfel. Mittlerweile hat sich der Flügel akklimatisiert und erste Vorspiele konnten mit ihm stattfinden. Klavierlehrerin Bettina Berg schwärmt: „Es ist ein Genuss, auf diesem Instrument zu spielen; man kann Details herausarbeiten, die auf dem alten Flügel gar nicht zu hören waren.“ Davon profitieren jedoch nicht nur die zur Zeit etwa 90 Klavierschüler der Musikschule. Auch Sänger, Geiger und andere Melodieinstrumente benötigen bei ihren Auftritten meist eine Klavierbegleitung. Kurzum: Eine viel genutzte Investition.
Der Wert des Flügels ist also hoch – eine Herausforderung stellt jedoch auch der Preis des Instruments dar. Getreu dem Motto „Musik beFLÜGELt“ gibt es nun die Möglichkeit für Freunde der Musik, sich an dem klanglichen Meisterstück zu beteiligen: Von den über 12000 Einzelteilen eines Flügels kann man jede der 88 Tasten symbolisch erwerben. Je nach Verwendungshäufigkeit gibt es preiswertere und „VIP“-Tasten. So versteht sich der Spendenbetrag von 100 Euro für die „normalen“ Tasten. Wem dies zu hoch ist, der kann sich auch mit anderen Personen eine Taste teilen. 200 und 440 Euro sind die besonderen Tasten wert. Da ist zum Beispiel der Kammerton A. nach dem sich alle Instrumente richten, oder das hohe C. Dafür erhält der geneigte Spender seine Taste auch in einem edlen Bilderrahmen mit Urkunde. Bettina Berg freut sich über diese Aktion: „Aber es gibt für ihn nicht nur eine Urkunde, sondern eine echte Klaviertaste mit seinem Namen. Die Namen der Spender werden natürlich auch veröffentlicht, wenn sie das möchten.“fz

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×