Nordkurier.de

Handwerker-Premiere für Steppkes

Am Stand der Tischlerei Sievert wurden Jahrhunderte alte Handwerkstechniken gezeigt.  FOTO: Koch
Am Stand der Tischlerei Sievert wurden Jahrhunderte alte Handwerkstechniken gezeigt. FOTO: Koch

VonThomas Koch

Ein Malchiner Kindergarten gewinnt bei der Aktion „Hand aufs Herz“ von örtlichen Handwerkern. Die „Sonnenkäfer“ wird das jetzt ganz besonders mobil machen.

Malchin.Es war fast so, als hätte ihre Lieblingsmannschaft ein Tor geschossen. Als am Sonnabendnachmittag auf der Malchiner Handwerkermesse bekannt gegeben wurde, welcher Verein denn nun gewonnen hat bei der Aktion „Hand aufs Herz“ hat, da hörte man laute Jubelschreie und Klatschen auf dem Veranstaltungsgelände in der Warener Straße. Bärbel Feger und ihre Kolleginnen von der Malchiner Kita „Sonnenkäfer“ rissen die Arme hoch und lagen sich freudestrahlend in den Armen.
Ihr Kindergarten hat es geschafft. 128 Messebesucher stimmten dafür, dass die Kita mit dem größten Teil aus dem Erlös der Handwerker-Tombola unterstützt wird. Das sind insgesamt 500 Euro. Über 300 bzw. 200 Euro für die Vereinsarbeit können sich der Malchiner Kanuclub und die Tennisspieler des TSV Malchin freuen.
Wofür Kindergarten und Vereine ihr Geld einsetzen wollen, das steht schon fest. Bei den „Sonnenkäfern“ soll ein Naturspielplatz mit vielen Holzgeräten und einem Insektenhotel gebaut werden. „Da kommt uns dieses Geld natürlich gerade recht“, sagte Bärbel Feger. Die Kanuten werden ihre Spende für die Anschaffung eines neuen Bootes verwenden, beim TSV soll eine neue Tenniswand gebaut werden.
Die Malchiner Handwerkermesse - sie fand am vergangenen Wochenende zum ersten Mal auf dem neuen Betriebsgelände der Firma Dill statt. Und Gastgeber Wolfgang Dill konnte am späten Nachmittag gemeinsam mit allen teilnehmenden Handwerkern konstatieren: „Wir hatten einen so großen Zulauf wie noch nie. Die zentrumsnahe Lage hat sich bemerkbar gemacht.
Im nächsten Jahr werden wir die Ausstellungsfläche noch einmal erweitern“, sagte Dill. An den vielen Ständen konnten sich die Besucher über diverse Neuheiten in so ziemlich allen Gewerken informieren. Aber nicht nur Neues wurde gezeigt. Bei Klaus Blecken glühte das mobile Schmiedefeuer, aus Metall formte er gemeinsam mit den Besuchern kunstvolle Schmiedekreationen.
Und auch am Stand der Gielower Tischlerei Sievert zeigten vier junge Männer Handwerkstechniken aus dem 16. Jahrhundert, bauten Bücherregale wie anno dazumal.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×