Nordkurier.de

Let‘s film - da darf Fußball nicht fehlen

Pia, Friederike, Inês, Tom, Stefan und Laurenz (von links) - sie trafen sich beim Comenius-Projekt in Portugal.  FOTO: privat
Pia, Friederike, Inês, Tom, Stefan und Laurenz (von links) - sie trafen sich beim Comenius-Projekt in Portugal. FOTO: privat

VonKatharina Sandering

Teterow.„Olà!“ – So wurden die fünf Schüler und zwei Lehrer vom Gymnasium Teterow am Lissaboner Flughafen empfangen. Sie nahmen an einem weiteren Treffen des Comeniusprojektes teil. Das führte in diesem Jahr schon Schüler nach Athen und Istanbul. Das Projekt steht unter dem Thema „Let’s film and share it with a European friend“, was so viel bedeutet wie „Lasst uns filmen und mit europäischen Freunden teilen“. Diese Freunde kommen aus Griechenland, der Türkei, Portugal, Spanien, Rumänien, Bulgarien und Litauen. Für Lissabon hatten die Teterower ihren selbstgedrehten Film über Hobbys und Freizeitbeschäftigungen in der Tasche. Im Film geht es unter anderem um Judo, Leichtathletik, Gitarre und natürlich um Fußball. Alles Hobbys, die den Schülern wichtig sind. In Lissabon wurden die Filme aus allen Ländern erst einmal zusammengetragen und im September wird dann der beste Film, also der Gewinner, gekürt.
Natürlich hatten die Teterower in Lissabon auch Freizeit, um Land und Leute kennenzulernen. Spaß machte das gemeinsame Campen. Nach einem ordentlichen Frühstück kam die sportliche Seite in einigen zum Vorschein. Klettern, Seilbahnfahrt und Bogenschießen zerrte zwar an den Kräften, doch der Tag war gelungen. Von der Kultur des Landes bekamen die Teterower im Ozeaneum und in alten portugiesischen Städten viel zu sehen. Ein weiterer Höhepunkt war der internationale Abend mit traditionellen Tänzen. Wer neugierig ist, kann sich aufdie Comenius-Website des Gymnasiums klicken: comenius.egt-mv.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×