Nordkurier.de

Ministranten sind „wie neu geboren“

Teterow.Ganz eifrig hantieren die Mädchen und Jungen mit ihren Spraydosen. Mit leuchtenden Farben sprühen sie Bilder, aber auch mit düsteren. Was sie selbst beschäftigt, wollen sie auf diese Weise zeigen, ebenso Sorgen und Nöte, die die Menschen in der Welt haben. Dicht dran sind in diesen Tagen natürlich die Sorgen der Menschen, die vom Hochwasser betroffen sind. „Neben den Bildern haben wir auch Fürbitten formuliert. Beides hält in unseren Gottesdienst Einzug“, sagt Matthias Bender, Mitarbeiter im Bischof-Theissing-Haus in Teterow.
Dort fanden am Wochenende die diesjährigen Ministrantentage statt. Rund 70 Kinder und Jugendliche aus Mecklenburg und eine kleine Gruppe auch aus Hamburg nahmen daran teil. Die Ministrantentage standen unter dem Motto „Wie neu geboren“. „Dabei geht es auch um neue Erfahrungen“, bemerkt Jugendbildungsreferentin Theresia Schröder. Entsprechend wurden verschiedene Workshops angeboten, wie der der Sprayer.
Nächster großer Höhepunkt auf dem Areal des katholischen Jugendhauses wird das Musikfestival „TeteRock“ sein. Darauf macht Theresia Schröder schon mal aufmerksam. Es findet vom 2. bis 4. August statt.sp

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×