Nordkurier.de

Plattdeutsch-Fans stocken Spenden für Kirche auf

Gut gefüllt war der kleine Saal im Tarnower Speicher, als dort am Sonntag gesungen und Platt gesnackt wurde. [KT_CREDIT] FOTO: Verein
Gut gefüllt war der kleine Saal im Tarnower Speicher, als dort am Sonntag gesungen und Platt gesnackt wurde. [KT_CREDIT] FOTO: Verein

Tarnow/Rosenow.Fast
127 000 Euro für den Innenausbau der Rosenower Kirche – die Fördermittel-Zusage aus dem Leader-Programm sorgte vor einem knappen halben Jahr für große Freude beim Drei Kirchen Förderverein Rosenow-Schwandt-Tarnow. Bis man den Bescheid allerdings Schwarz auf Weiß und das Geld auf dem Konto hat, kann es dauern, das weiß auch Bettina von Wahl vom Vorstand. Aber in den nächsten ein, zwei Monaten, so hofft sie, kann der Bau starten. Zunächst geht es an Fußboden, Fenster und Putz (der Nordkurier berichtete). Um gut 300 Euro hat sich der Spendentopf für das Projekt am Wochenende weiter gefüllt. Das ist der Erlös aus dem plattdeutschen Nachmittag „Tarnow in Tarnow“.
Der Verein freue sich riesig über den Erfolg der Veranstaltung, sagt der Vorsitzende Thorsten Schulz. „Mit rund 100 zahlenden Gästen und den etwa 30 Mitwirkenden war der kleine Saal des Tarnower Speichers voll ausgelastet“, schildert er. Zunächst habe sich der Stadtchor Altentreptow mit Melodien vom Gefangenenchor aus Nabucco bis zum Kleinen Grünen Kaktus in die Herzen der Zuschauer gesungen und sie zum Mitsingen, Schunkeln, Klatschen, aber auch zum Nachdenken angeregt, so Schulz. „Anschließend startete Annegret Voß von der Niederdeutschen Bühne Neubrandenburg ihren Frontalangriff auf die Lachmuskeln der Plattdeutsch-Liebhaber. Anlässlich des 80. Todesjahres von Rudolf Tarnow brachte Sie ’allerhand Knäp un mallen Kram’ zum Besten. Das Ganze wohl verpackt in interessante Hintergrundinformationen zum Leben des beliebten Mecklenburger Heimatdichters“, berichtet der Vorsitzende und dankt allen Gästen und Mitwirkenden, für die es natürlich auch wieder Kaffee und Kuchen gab.
Erst kürzlich konnten die Spendenmittel für die Rosenower Kirche um 200 Euro aufgestockt worden: Das ist ein Teil des Erlöses aus der Tombola, die der Verein und die Kirchgemeinde beim Kirchentag in Hamburg veranstaltet haben, wo sie sich an einem gemeinsamen Stand vorstellten. Das hat dem Verein offensichtlich auch ein neues Mitglied gebracht. Ein Student aus Süddeutschland habe jetzt seinen Eintritt erklärt, so Thorsten Schulz. Der Vorsitzende hatte allerdings noch keine Gelegenheit, das neue Mitglied persönlich nach seinen Beweggründen zu fragen.ab

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×