Nordkurier.de

Rathaus plant Ausbau des Kellers

Malchin.Für den verlassenen Malchiner Ratskeller gibt es neue Hoffnung. Zwar werde hier wohl nie wieder eine Gaststätte einziehen können, hatte Bürgermeister Jörg Lange (FDP) vor einiger Zeit schon einmal klargestellt. Doch für immer verschlossen bleiben soll der Keller des Rathauses nun auch nicht.
Deshalb machte sich vor einigen Tagen der Bürgermeister mit einer kleinen Delegation auf den Weg nach Parchim, um sich über die Sanierung der dortigen Stadtverwaltung zu informieren. „Das Rathaus von Parchim wurde genau wie unser Rathaus vor etwa 17 Jahren saniert“, erklärte Jörg Lange den Grund des Besuches. Es gab aber einen Unterschied. Die Parchimer sanierten ihr Verwaltungsgebäude komplett, also auch den Keller. Und den schauten sich die Malchiner jetzt genau an. Er sei vom Baustil nämlich dem Malchiner sehr ähnlich. Und auch die Probleme bei der Sanierung seien vergleichbar. Die Erfahrung, die die Malchiner aus Parchim mitbrachten: Der Ausbau des Kellers wird richtig teuer.
„Dennoch sind wir späteren Generationen verpflichtet und müssen an die Sanierung jetzt herangehen und sollten dies nicht auf die lange Bank schieben“, so der Bürgermeister. Er wäre froh, wenn man im nächsten Jahr anfangen könnte.
Was soll nun aber aus dem Keller werden? Die Pläne gehen in Richtung Veranstaltungsraum mit zumindest einer Teeküche. Für eine richtige Gastronomie würden die Räume dagegen nicht mehr die notwendigen Voraussetzungen bieten.tb

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×