Nordkurier.de

Stadt-Strickerei auch in der Region

Am Malchiner Markt findet man viele Strickgraffiti, die teil- weise bestickt und mit Applikationen versehen sind.   FOTO: t. Gertz
Am Malchiner Markt findet man viele Strickgraffiti, die teil- weise bestickt und mit Applikationen versehen sind. FOTO: t. Gertz

Malchin.Nun sind sie auch in Malchin zu finden, die bunt umstrickten Laternenmasten. Dieser Street-Art-Trend aus den USA hat unsere Region erreicht. Die Strickgraffiti genannten Kunstwerke bezeichnet man als Urban Knitting (Stadt-Strickerei). Aus der einstigen Untergrund- und Protestbewegung wurde mit den Jahren ein Trend, der zunehmend mehr Anhänger findet. Anfangs ging es darum, typisch weibliche Handwerkstechniken in den urbanen Raum zu verlagern, um politische Botschaften in die sonst von Männern dominierte Welt zu transportieren.
Heute regen die bunten Strickereien zu Diskussionen und Fragen an. Zum Beispiel, ob eine Stadt wirklich nur grau aussehen muss. Die bunten Farbtupfer sind lustig und allemal besser als Graffiti Tags (Signaturkürzel an Häuserwänden).tg

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×