Nordkurier.de

Stargäste: Drei Schrottplatz-Brüder beim Stockcar-Tag

Die Ludolfs aus der Autoverwertung kommen für eine Autogrammstunde und mehr.  FOTO: Ludolfs
Die Ludolfs aus der Autoverwertung kommen für eine Autogrammstunde und mehr. FOTO: Ludolfs

VonEckhard Kruse

Trotz Kritik hat die Reuterstadt das Osterfeuer abgeräumt. Nun haben die Stockcar-Fahrer Platz für ihren Schnuppertag zur Festwoche.

Stavenhagen.Der Streit um das vergessene Osterfeuer in Stavenhagen ist nun beigelegt. Der Holzstapel, der seit Ostern auf dem Festplatz am Ivenacker Tor lagerte und nicht abgebrannt werden konnte, ist weggeräumt. „Er wurde geschreddert“, so Bürgermeister Bernd Mahnke. Einwohner Wilfried Hundt, der im Falle des Verbrennens mit einer Anzeige gedroht hatte, hat diesen Schritt verworfen. „Der Erfolg ist auf unserer Seite“, sagt er. Dennoch meint er, dass die Stadtverwaltung sich strafbar gemacht hat. „Da waren zu 100 Prozent Vögel drin.“
Das kann der Bürgermeister nicht bestätigen. „Es wurde nichts gefunden – kein Vogelnest und auch keine Vogelbrut.“ Die Schredderarbeiten seien vom Forstbetrieb Sündermann Waren durchgeführt worden. Der Bauhof habe für die Suche nach Vögeln und Nestern extra zwei Mitarbeiter abgestellt. Laut Mahnke wollte die Stadt wegen der Trockenheit kein Risiko eingehen. Er räumt aber ein, dass der Platz für die Stockcar-Freunde und die „Ludolfs“ gebraucht werde.
Die „Ludolfs“ sind drei Schrotthändler aus Dernbach (Rheinland-Pfalz). Die Brüder Manni, Uwe und Peter sind durch Fernseh-Reportagen und durch ihre ungewöhnliche Ersatzteillagerung bekannt geworden. Auf „D-Max“ liefen viele Episoden-Serien mit den Ludolfs. „Sie sind bis in die USA bekannt“, erzählt Stephan Peter vom Stock-Car-Team Basepohl. „Ich bin absoluter Ludolf-Fan“. Und so hätten er und ein weiterer Stockcar-Fahrer sich daran gemacht, die drei Brüder für Sonntag, 16. Juni, von 12 bis 14 Uhr auf den Festplatz an der B 104 zu holen.
Das hat geklappt. Und so werden die „Ludolfs“ am Sonntag Autogramme geben, für gute Laune sorgen und vielleicht sogar singen. Die Schrottplatz-Brüder werden den Stockcar-Schnuppertag umrahmen, der ein Höhepunkt in der Festwoche „150 Jahre Sport“ ist. Von 9 bis 18 Uhr können Jung und Alt sich über das Hobby des Stockcar-Fahrens informieren. Es warten ein Show-Fahren, eine Versteigerung zugunsten eines Kinderheims, eine Tombola, eine Springburg und vieles mehr, verspricht Peter. Und dann haben die Fahrer noch eine Ausstellung über ihre Arbeit, das Montieren und die Kosten ihres Sports zusammengestellt.
„Wer über 18 Jahre alt ist, kann eine Proberunde drehen“, erläutert Peter. Er rechnet mit rund 25 Autos, die ausgestellt oder zum Fahren hergerichtet sind. Mit dabei sind die Chrash-Boys aus Stavenhof, die Wölfe und Teufel aus Stavenhagen, die Strong Bulldogs aus Alt Kentzlin, die TT-Racer aus Zettemin und das Stock-Car-Team Basepohl.

Kontakt zum Autor
e.kruse@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×