Nordkurier.de

Vorsicht bei Medikamenten am Steuer

Gnoien.„Erst fragen, dann fahren!“ – unter diesem Motto steht der heutige Tag der Apotheken. Es geht um Medikamente und deren Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit. „Aufklärung über Anwendung, Wirkung und Wechselwirkung von Arzneimitteln ist kein Randthema“, sagt Marlene Noeske von der Stadt-Apotheke in Gnoien. Sie hat mit ihrem Team extra ein Schaufenster zum Tag der Apotheken gestaltet und hält auch Flyer bereit. „Von den Kunden, die täglich Apotheken besuchen, sind viele regelmäßig mit einem Fahrzeug unterwegs“, weiß sie. „Mit Sorgfalt wird geprüft, ob deren Medikamente sich auf die Fahrsicherheit auswirken.“ Nebenwirkungen seien aber auch bei rezeptfreien Medikamenten möglich. Müdigkeit, Schwindel, Unwohlsein, Sehstörungen, Reaktionsträgheit oder Unruhe können auftreten und die Fahrtüchtigkeit einschränken. Es gibt kein Gesetz, dass das Fahren unter Einfluss von Medikamenten einschränkt, sollte aber unter Medikamenteneinfluss ein Unfall verursacht werden, drohen rechtliche Konsequenzen. Auch darauf wird aufmerksam gemacht.sp

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×