Nordkurier.de

Weichei-Kennzeichen oder die Freiheit, das ganze Jahr Motorrad zu fahren

VonChristian Menzel

6753 Fahrzeuge aus dem Landkreis sind mit Saisonkennzeichen unterwegs. Und mit der Sonne ist nun auch wieder mehr los auf den Straßen.

Güstrow/Teterow.Die Motorradfahrer atmen auf. Nachdem sich der Winter endlich verabschiedet hat, können sie ihre heißen Öfen aus der Garage holen und die ersten Touren unternehmen. Zwar fiel am Sonnabend die traditionelle Ausfahrt zur Saisoneröffnung der Güstrower Biker-Interessengemeinschaft „Grey Bulls“ wegen des Wetters ins Wasser, aber IG-Chef Torsten Köpnick bleibt gelassen. „Die Saison ist noch lang, wir werden viele Ausfahrten unternehmen können“, wiegelt er unaufgeregt ab. Der 50-Jährige kann ohnehin das ganze Jahr über Motorrad fahren. Über den Winter hat er sein Fahrzeug nicht abgemeldet. „Ich will die Freiheit behalten, bei passendem Wetter auch mal Heiligabend eine Ausfahrt zu unternehmen. Oder als Ende Februar so schönes Wetter war, haben mich die mit einem Saisonkennzeichen ganz schön beneidet. Denn viele durften da noch nicht fahren, ich ja“, begründet Köpnick.
Bikerfreund Gunnar Schleidgen hat sich für eine Saisonzulassung entschieden. „Mein Kennzeichen bleibt gleich, aber auf der rechten Seite steht der Monat des Beginns und des Endes der Zulassung“, erklärt er. Bei Schleidgen steht „03-10“, er darf seine Kavasaki also von Anfang März bis Ende Oktober fahren. „Die meisten Bürger haben die Vorteile der Saisonzulassung erkannt und ihre Fahrzeuge – Motorräder, aber auch Cabrios, Oldtimer oder Zweitwagen - mit einem Saisonkennzeichen zugelassen. Das erspart die jährliche Ab- und Anmeldung bei der Zulassungsstelle sowie die Verrechnung bei der Versicherung und beim Finanzamt“, sagt Lutz Freier, Sachgebietsleiter Straßenverkehr beim Landkreis Rostock. Mit einer Saisonzulassung waren Mitte April 6753 Fahrzeuge im Landkreis Rostock verzeichnet.
Davon entfielen u. a. 1191 auf das Kennzeichen LRO, 2103 auf GÜ und 20 auf TET. Einige – wenige – Menschen melden ihre Fahrzeuge im Herbst ab und im Frühjahr wieder an. „Eine statistische Erfassung dieser Ab- und Anmeldungen erfolgt nicht“, sagt Freier.
„Weichei-Kennzeichen“, spottet Köpnick und zeigt auf Schleidgens Motorrad. „Dafür bis du eine Woche krank geschrieben, wenn du im Winter fährst“, gibt Schleidgen schmunzelnd zurück. Beide fühlen sich wohl mit ihrer Kennzeichen-Entscheidung.

Kontakt zum Autor
red-teterow@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×