Nordkurier.de

Altenhagen: Geklauter Bus hinterlässt große Lücke

„Es ist schon ein herber Verlust für unsere Gemeinde“, sagt Pastor Christoph Tiede. In der Nacht von Sonntag zu Montag wurde der Kleintransporter der Kirchengemeinde Altenhagen gestohlen (der Nordkurier berichtete). Da der graue Kleinbus in der Gemeinde aber vielfältig zum Einsatz kam, ist es gar nicht so einfach von heute auf morgen auf ihn zu verzichten.

Jeden Morgen fahren einige Kinder aus Altenhagen mit dem Transporter der Kirchengemeinde nach Demmin in die Schule. Es fahre zwar ein regulärer Schulbus, dieser passe zeitlich jedoch nicht wirklich für die Grundschüler aus dem Ort. Deshalb chauffiert die Kirchengemeinde schon seit vielen Jahren täglich fast eine ganze Busladung Schüler ins rund 20 Kilometer entfernte Demmin. „Danach spannen unsere Mitarbeiter den Hänger hinter den Transporter.“ Dann wird beispielsweise der Rasentraktor aufgeladen, mit dem dann auf den Friedhöfen gemäht werden kann, erklärt Christoph Tiede. Und auch an den Wochenenden brauche beispielsweise der Chor den Bus für die Fahrt zu den Gottesdiensten.

So ist der Transporter mit neun Sitzplätzen täglich im Einsatz. Nachts steht er meist auf dem Parkplatz neben dem Pfarrhaus. Von dort wurde er auch Sonntagnacht gestohlen. Schon einmal hatten dort Unbekannte versucht ein Fahrzeug der Gemeinde aufzubrechen, damals jedoch ohne Erfolg. Pastor Christoph Tiede meldet das gestohlene Fahrzeug jetzt erst einmal ab und zeigt den Diebstahl bei der Versicherung an. Dann heißt es abwarten. Hat die Polizei in vier Wochen noch keine Spur von dem VW T5 vom Modell Caravelle, werde die Versicherung aktiv, erklärt Christoph Tiede.
Damit bis dahin der normale Betrieb in der Gemeinde laufen kann und die Grundschüler weiterhin zur Schule kommen, hat sich die Kirchengemeinde einen Bus von der Firma Bilinski in Tützpatz geliehen.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×