Nordkurier.de

An Eckhaus bröckelt’s wieder

Altentreptow.An der Ecke Unterbaustraße/Demminer Straße müssen Fußgänger momentan die Straßenseite wechseln. Aus Sicherheitsgründen hat die Stadt den Gehweg, auf dem abgestürzte Putzteile liegen, an dieser Stelle abgesperrt. Das ruinöse Gebäude in der Unterbaustraße 21 könnte womöglich eine Gefahr für dicht vorbeigehende Fußgänger bedeuten.
Seit Jahren steht das ehemalige Molkereigeschäft leer und sein Zustand verschlechtert sich zusehends. Der Brand Ende des Jahres 2002 hat sein übriges getan. Vom Eigentümer weiterhin keine Spur. Die Stadt wisse zwar den Namen, jedoch keine gültige Anschrift des Hausbesitzers. „Alle Recherchen waren bis jetzt erfolglos“, sagt Claudia Ellgoth, Leiterin vom Fachbereich Bau-, Ordnungs- und Sozialamt.
Durch den langen Winter und den starken Regen in den vergangenen Wochen hat sich der Zustand noch einmal verschlechtert. Aus diesem Grund soll das Bauordnungsamt des Landkreises nun erneut prüfen, ob die Standsicherheit des Gebäudes gefährdet ist.
Zuletzt war solch eine Kontrolle im vergangenen Jahr erfolgt (der Nordkurier berichtete). Damals wurden zwar lokale Schäden festgestellt, von Einsturzgefahr war jedoch nicht die Rede. Um auf Nummer sicher zu gehen, ist der Gehweg nun aber erst einmal abgesperrt bis das Bauordnungsamt Entwarnung geben kann. „Die Fußgänger müssen zwar den Gehweg wechseln, kommen dann aber gefahrlos vorbei“, so Claudia Ellgoth.sm

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×