Nordkurier.de

Auf, TSG-Jungs, holt uns den Pott noch mal!

VonAndré Gross

Heute um 18.30 Uhr steigt
in Neustrelitz der Landespokal-Kracher gegen Hansa Rostock. Polizei und Veranstalter gehen auf Nummer sicher.

Neustrelitz.„Wir erwarten ein Pokalfinale zwischen der TSG und Hansa mit Volksfestcharakter, keine Störungen.“ Polizeioberrat Detlef Egon Zinter, Leiter des Hauptreviers Neustrelitz, bleibt trotz absehbarer voller Hütte im Parkstadion mit 4500 Zuschauern gelassen. „Wir haben natürlich trotzdem mit dem Landesfußballverband und örtlichen Verantwortlichen ein Sicherheitskonzept erarbeitet“, so Zinter, der den Polizeieinsatz in Neustrelitz führen wird. Dazu werden auch Bereitschaftskräfte der Landespolizei herangezogen.
Er schätze, dass zwei Drittel der TSG-Fans auch Hansa-Anhänger seien, was die Situation zusätzlich entkrampfe, so Zinter. Es gebe eine durchweg positive Sicherheitsprognose. Da habe es zuletzt in der Regionalliga Nordost viel brisantere Paarungen gegeben, und alle seien von den Sicherheitskräften professionell gemanagt worden. „Mit den Fußballfans freuen wir uns auf eine schöne Partie und hoffen auf das dazu passende Wetter“, fasste der Ordnungshüter zusammen.
Wenn heute um 18.30 Uhr angestoßen wird, dann ist auch der Neustrelitzer Bürgermeister Andreas Grund dabei. In einer Mail vorab hat er dem Team um Coach Rastislav Hodul den Sieg gewünscht, „der mit dem der TSG eigenen Kampfgeist und mit den Fans im Rücken realistisch ist“. Für den Fall des Erfolgs stellt das Stadtoberhaupt einen Termin auf dem Rathausbalkon in Aussicht. „Ein großer Tag für Neustrelitz, das mit dem Parkstadion einen würdigen Austragungsort des Finales hat“, betont Grund. Die Stadt werde das Ihrige dafür tun, dass die Sportstätte demnächst baulich weiter an Wert gewinnt.
„Wir drehen hier langsam frei“, umreißt Andreas Kavelmann, Geschäftsstellenleiter der TSG, die Lage im Parkstadion einen Tag vor dem Höhepunkt im Vereinsleben. Zwischenzeitlich waren die vom Landesfußballverband zur Verfügung gestellten Tickets ausgegangen, und Kavelmann nebst Sekretärin saß wegen Nachschubs wie auf Kohlen. „Ich gehe davon aus, dass an der Abendkasse keine Karten mehr zu haben sind“, sagt der Bürochef. Im Stadion werde bis zuletzt fleißig gewerkelt und der Rasen in Hochform gebracht. Bei der Mannschaft sei die Stimmung „angespannt, aber optimistisch“, nach 2008 den Pokal wieder nach Neustrelitz zu holen.
Kavelmann appelliert an die Neustrelitzer, zu Fuß zu kommen. Auswärtige sollten Fahrgemeinschaften bilden. Ausweichparkplätze gebe es im Bürgerseeweg am Immergut-Areal. Um 17.30 und um 18 Uhr fährt von dort ein Bus.

Kontakt zum Autor
andregross@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×