Nordkurier.de

Baum des Jahres steht in Broda

Neubrandenburg.Über 50000 Bäume, also fast so viel wie Einwohner hat die Viertorestadt. Jetzt ist wieder einer dazugekommen. Der prominente Neuzugang ist der Baum des Jahres, der Wild-Apfel, oder auch Holzapfel genannt, wie der stellvertretende OB, Harald Walter, gut vorbereitet bei der feierlichen Pflanzung erzählte. Vor zehn Jahren pflanzte die Stadt schon einmal einen Baum des Jahres auf der Streuobstwiese im Landschaftsgarten „Brodaer Teiche“. Damals war es die Schwarz-Erle. Seit 1952 wird der Tag des Baumes am 25. April begangen. Die Viertorestadt planzt aber erst seit 2000 den Baum des Jahres. Im Vorjahr waren es drei Lärchen am Reitbahnsee. Zur Tradition geworden ist auch, dass Kindergartenkinder bei der Pflanzung dabei sind und dem neuen Baum ein Ständchen singen. Das übernahmen die Kinder der Kita „Maja und Willi“. Den Baum inklusive einer dreijährigen Aufbaupflege spendete die Firma Stange Grünanlagen&Winterdienst.ine

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×