Nordkurier.de

Beiträge für Jäger jetzt festgelegt

Seenplatte.Mit den höchsten Beiträgen für die Wildschadensausgleichkasse müssen die Pächter im Altkreis Mecklenburg-Strelitz rechnen. Hier wurden zwischen 40 und 60 Cent jeHektar veranschlagt. DerSüden von Mecklenburg-Strelitz gilt als besonders schadensträchtig. In den Bereichen Demmin, Müritz und der Stadt Neubrandenburg fallen die Werte dagegen deutlich geringer aus. Fürdiese Bereiche werden zwischen 15 und 30 Cent pro Hektar erhoben.
Der Vorstand der vor einem Jahr für den Landkreis gegründetenWildscha- densausgleichskasse (WASK) hatte auf seiner jüngsten Sitzung diese Grundbeiträge für die Regionen festgelegt.Wegen des unterschiedlichen Wildschadensaufkommens auf der rund 4000Quadratkilometer umfassenden Jagdfläche wurden die Summen dabei nach Altkreisen und Schadensumfängen gestaffelt.
Wie Kassenvorsteher Edgar Will sagte, sei es damitgelungen, Beitragsgerechtigkeit für alle Beteiligten herzustellen. Ab 1. Juni verschickt die Kasse die rund 1000 Zahlungsaufforderungen. Sie ergreift als Anstalt des öffentlichen Rechts Maßnahmen, um Wildschäden so weit wie möglich zu verhindern, sie auszugleichen und den Ausgleich auf ihre Mitglieder umzulegen.khe

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×