Nordkurier.de

Blick übern Gartenzaun gewünscht

Die Studenten der Hochschule Niederrhein kommen nach Galenbeck.  FOTO: privat
Die Studenten der Hochschule Niederrhein kommen nach Galenbeck. FOTO: privat

VonAnett Seidel

Fremde sind ab Donnerstag auf den Straßen der Gemeinde Galenbeck unterwegs. Sie interessieren sich für Hausgärten.

Galenbeck.Die Galenbecker bekommen Besuch. Eine Studentengruppe von der Hochschule Niederrhein kommt in die Gemeinde Galenbeck, um dort Interviews zum Leben im ländlichen Raum durchzuführen, informiert Professorin Claudia Neu. Sie kennt die Gemeinde im Nordosten des Landes bereits. Vor einigen Jahren hat sie bereits mit Studenten eine Umfrage zu den Lebensbedingungen der Einwohner gemacht. Jetzt kommt die Professorin wieder und hat erneut Studenten im Schlepptau, die „Klinken putzen“ werden.
Besonders interessiert diesmal das Themengebiet „Rund um den Garten“. „Der Hausgarten gehört für viele Menschen noch ganz selbstverständlich zum Leben auf dem Land“, heißt es in der Begründung. „Und die herrlichsten Gärten und Balkone schmücken die Dörfer.“ Die Studenten werden dafür nicht nur einen Blick über den Gartenzaun werfen, sondern wollen genau wissen, was noch im heimischen Garten angebaut wird. Die Galenbecker werden befragt, ob noch eingekocht oder entsaftet wird. „Wer hält noch Hühner oder geht zur Jagd“, wird ebenfalls eine Frage heißen.
Die Hochschule Niederrhein bittet die Bewohner der Gemeinde um Mithilfe und würde sich freuen, wenn die Befragten sich bereit erklären, an einem Interview „Rund um den Garten“ teilzunehmen, so Claudia Neu. „Die Einwohner werden im Rahmen dieses Interviews auch die Gelegenheit haben, ihre Meinung zu äußern, wie zufrieden Sie mit den Angeboten in ihrer Gemeinde sind oder was ihnen nicht gefällt.“ Die Zukunft aus Sicht der Einwohner, ist für die Studenten von besonderem Interesse.
15 Studenten werden zwischen dem 2. und 5. Mai in der Gemeinde Galenbeck sein, wie bereits in den Jahren 2006 und 2008. Ein Student wird sich bei möglichen Teilnehmern melden und sie bei Interesse befragen. Dieses Interview dauert 20 Minuten. Alle Informationen werden absolut vertraulich behandelt und anonym notiert. Wer Fragen hat, erhält diese unter Telefon 02161 1865384.

Kontakt zum Autor
a.seidel@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×