Nordkurier.de

Burg lädt zu Satire und Hockerbau

Klempenow.Wer in den nächsten Tagen zufällig frei hat und noch nichts mit sich anzufangen weiß, der könnte sein Zelt direkt an der Burg Klempenow aufschlagen. Denn der Verein Kultur-Transit-96 hat für ein volles Programm bis zum Sonntag gesorgt. Heute erwartet die Gäste auf der Burg laut Ankündigung „Vordergründiges und Hintersinniges, Eindeutiges wie Zweideutiges, Schlüpfriges wie per Verses“. Wolfgang Holst und Klaus Olivier lesen unter dem Titel „…sowas von beschissen“ Texte von Robert Gernhardt, einem Gründungsmitglied des Satiremagazins „Titanic“. Der Schriftsteller, Zeichner, Karikaturist und Maler hat unter anderem Texte für Otto Waalkes geschrieben. Zu hören sind ab 19.30 Uhr „Gedichte vom Leben und vom Leiden in einer funkelnden Vieldeutigkeit“ in nachdenklicher und drastischer Sprache.Am Sonnabend sind Kinder ab acht Jahren auf der Burg willkommen, sich einen der „berühmten Klempenower Knüppelhocker“ zu bauen, mit anderen Kindern den ganzen Tag zu werkeln und zu spielen. Der Bauspieltag beginnt um 10 Uhr, fünf Euro fürs Essen sollten mitgebracht werden.
Am Sonntag startet die dritte Klempenower Ausfahrt. Diesmal führt die Radtour zu historischen und landschaftlich schönen Stätten am Landgrabental. Um 10Uhr geht es auf dem Burghof los, die Tour ist etwa 52 Kilometer lang, bei Sturm oder Dauerregen fällt sie aus. Dabei müssen auch einige starke Steigungen bewältigt werden. Für Verpflegung sorgt jeder selbst. Nähere Infos findet man unter www.abenteuer-tollensetal.de. Anmeldungen sind heute noch unter Tel. 0160 97573052 oder per E-Mail an norbert.valtin@burg-klempenow.de möglich.ab

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×