Nordkurier.de

Das frühe Stelldichein mit dem Fischadler

VonRita Hidde

Acht Leser unserer Zeitung gehören zu den Preisträgern im 38. bundesweiten Zei-
tungsleser-Fotowettbewerb. Ein Treffen nutzten sie zum Erfahrungsaustausch.

Neubrandenburg.Wie gelingt denn so eine Aufnahme? Ein Fischadler fliegt – fest seine Beute krallend – flach über den See und starrt in das Auge der Kamera. Cornelia Wermke weiß die Antwort: „Man muss früh um
5 Uhr auf dem See sein, wenn der Fischer seine Reuse leert. Dann hat dort auch der Fischadler seinen Lieblingsplatz.“ Die Diplom-Psychologin und passionierte Hobby-Fotografin aus Demmin kennt sich aus. Schon von klein auf hat sie sich der Fotografie verschrieben.
Sie ist eine der Preisträgerinnen im bundesweiten Fotowettbewerb „Blende 2012“. Ihre Aufnahme „Fischräuber“ gehört zu den besten der 80 000 Bilder, die im vergangenen Jahr zur „Blende“ eingereicht wurden. Über 2100 trafen allein bei unserer Zeitung ein. Leser von mehr als 50 Zeitungsredaktionen hatten sich an diesem größten Wettbewerb für Fotoamateure in Europa beteiligt. Unter den eingesandten Aufnahmen ermittelte die Jury der Prophoto GmbH die
133 Preisträger dieses 38. Zeitungsleser-Fotowettbewerbs. Zu ihnen gehören Cornelia Wermke sowie Peggy Schröder aus Groß Nemerow und Rolf Fries aus Neubrandenburg. In einer Feierstunde im Hause der Kurierverlagsgruppe in Neubrandenburg überreichte Geschäftsführer und Nordkurier-Chefredakteur Lutz Schumacher ihnen Urkunden, Medaillen und die Preise aus der bundesweiten Wertung.
Über eine wertvolle Bildbearbeitungssoftware freute sich Margareta Johanna von Samson aus Neubrandenburg, die in der bundesweiten Entscheidung einen Sonderpreis erhielt. Preise gab es im Verlosungswettbewerb für Anneleen Elter aus Lychen, Rosalie Schmidt aus Viereck, Hannes Weidermann aus Ahlbeck und Friederike Naumann aus Göritz.
Das Treffen zur Preisübergabe nutzten die Hobby-Fotografen auch für einen kleinen Erfahrungsaustausch. Dabei erzählte Rolf Fries, dass seine Aufnahme von der Schafherde ganz zufällig entstanden sei. Die Tiere blockierten die Straße, so dass er warten musste. Und da die Kamera immer griffbereit liegt, war das die Gelegenheit. Schon seit 40 Jahren hat sich der heute 60-Jährige der Fotografie verschrieben.
Peggy Schröder gehörte, wie auch Cornelia Wermke, bereits zum zweiten Mal zu den Preisträgern in der „Blende“. Die 13-jährigeMargareta Johanna von Samsonund die 17 Jahre alte Friederike Naumann sind noch Neulinge in Sachen Fotografie. Doch für sie steht fest, so wie für die anderen Preisträger: Zur Blende 2013 sind sie wieder dabei.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×