Nordkurier.de

Den Kopf unter Wasser und fleißig Gras gezupft

So ein langer Hals! Den braucht der Höckerschwan zum Beispiel, um sich unten am Körper zu putzen. Oder um zu fressen. Dafür stecken die großen Vögel ihren Hals tief ins Wasser. Mit ihrem Schnabel reißen sie dann Wasserpflanzen los. Diese Art, Fressen zu finden, nennt man Gründeln. Sie rupfen aber auch Gras und Pflanzen vom Ufer ab. Höckerschwäne sind Vegetarier. Das heißt sie essen eigentlich nur Pflanzen, keine Tiere. Nur manchmal geraten zufälltig kleinere Tierchen g in ihren Schnabel.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×