Nordkurier.de

Diese Mütter treffen immer den richtigen Ton

Ob im Auto oder in der Musik, das Tempo muss stimmen. Also klatscht Musiklehrerin Susanne von Rohden den Takt vor, hält ihre Schüler in der Spur. Einfach ist das nicht an diesem Tag, schließlich haben die für gewöhnlich das Steuer selbst fest in der Hand. Die „Chauffeure“ geben sich die Ehre. Eine Band aus Müttern und Vätern, die erst über das Fahren ihrer Kinder zueinander gefunden hat.

„Wir haben damals auf den Fluren der Musikschule auf unsere Kinder gewartet“, erinnert sich Gerlinde Wauer. „Irgendwann kam die Idee: Warum nicht selbst auch mal Musik spielen?“ Aus der Idee wurde Ernst. „Wir haben uns einen Raum organisiert und dann ging es los. Aus zwei wurden vier, und so ging das immer weiter.“ Über das Hobby der Kinder fanden die Mütter zueinander, später öffnete sich der Zirkel auch für die Väter.
An diesem Tag sitzen sie zu neunt um Susanne von Rohden, die das musikalische Treiben der „Chauffeure“ von Beginn an begleitet hat. Bevor jedoch das erste Konzert gespielt werden konnte, ging es an die Wahl eines Namens. An Vorschlägen mangelte es nicht. „Midlife Crisis“ war nur einer von vielen, doch die „Chauffeure“ machten das Rennen. Das war vor mehr als zehn Jahren.

Heute ist der Name eigentlich überholt. „Die meisten Kinder sind aus dem Alter raus, einige dürfen bereits die eigenen Kinder durch die Gegend fahren“, erklärt „Chauffeurin“ Ina Kastrau. Die Gruppe aber spielt seit mehr als zehn Jahren zusammen, einfach so aufhören geht nicht. Und eigentlich will das auch keiner. Neue Mitglieder sind gern gesehen, der fahrbare Untersatz spielt keine Rolle: „Die können auch mit der Pferdekutsche kommen“, scherzt Ina Kastrau. Streichinstrumente aller Art sind höchst willkommen, Querflöten dagegen hätten sie genug. Der Platz auf dem Parkplatz dürfte kein Problem mehr sein. Die meisten der „Chauffeure“ wohnen mittlerweile in Neustrelitz, zur Probe kommen sie mit dem Fahrrad.
 

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×