Nordkurier.de

Frühe Runde für erste Badegäste

Rentnerin Marianne Willner gehörte zu den ersten Badegästen im Friedländer Freibad. Bereits vor der regulären Öffnungszeit zogen die ersten Gäste ihre Bahnen.  FOTO: A. Seidel
Rentnerin Marianne Willner gehörte zu den ersten Badegästen im Friedländer Freibad. Bereits vor der regulären Öffnungszeit zogen die ersten Gäste ihre Bahnen. FOTO: A. Seidel

Friedland.„Das muss sein“, meint Marianne Willner aus Friedland und steigt ins Schwimmerbecken des Freibades. Die 73-jährige Rentnerin ist eine Stammkundin und lässt es sich nicht nehmen, am Tag der Eröffnung das kühle Bad zu genießen. „Bis ich kalte Füße habe“, spricht die Frau aus Erfahrung. Denn gerade die ersten Male, müsse sie sich doch überwinden.
Ruhig zieht Marianne Willner ihre Bahnen in dem Dank Solaranlage 21 Grad Celsius warmen Wasser des Friedländer Freibades. Das hat seit gestern geöffnet und heißt nun Montag bis Sonntag von 9 bis 20 Uhr Badegäste willkommen. Die so genannten Frühschwimmer waren am Dienstag bereits vor der regulären Öffnungszeit im Wasser. Sie gehören seit vielen Jahren zu den treuesten Gästen des Freibades. „Die hält auch kein Regen ab“, freuen sich die Mitarbeiter. Nur bei Gewitter sei den Schwimmern der Zutritt verwehrt.
Marianne Willner wird auch zu den Frühschwimmern stoßen. Sie schwört auf die morgendlichen Runden im Bad. Schnupfen? Da winkt sie nur ab: „Bei mir nur selten.“ Der Freiluftsaison hat sie schon entgegen gefiebert. Im Winter fährt sie nach Anklam zum Schwimmen. Nicht erst seitdem die Friedländerin Rentnerin ist, steigt sie regelmäßig ins Wasser. Bereits zu DDR-Zeiten nutzte sie die Möglichkeiten, die ihr die Kleinstadt bot und zog ihre Bahnen im Freibad. „Besser können wir es hier in Friedland nicht haben“, meint die Einwohnerin. Alles sei äußerst sauber und gepflegt und die Preise seien ebenfalls in Ordnung.an

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×