Nordkurier.de

Haus ist viel jünger als seine Mieter

Heike Bolinski (rechts), der gute Geist beim „Betreuten Wohnen“ im Torfsteg, nimmt Glückwünsche von Marina Voß, Geschäftsführerin des DRK-Sozialdienstes, entgegen. Anlass ist das 15-jährige Bestehen der DRK-Wohnstätte. [KT_CREDIT] FOTO: K.-H. Engel
Heike Bolinski (rechts), der gute Geist beim „Betreuten Wohnen“ im Torfsteg, nimmt Glückwünsche von Marina Voß, Geschäftsführerin des DRK-Sozialdienstes, entgegen. Anlass ist das 15-jährige Bestehen der DRK-Wohnstätte. [KT_CREDIT] FOTO: K.-H. Engel

Neubrandenburg.Grund zum Feiern gab es dieser Tage beim Betreuten Wohnen des DRK im Torfsteg. Das Haus ist vor 15 Jahren eröffnet worden. Seither haben sich dort 145 Mietparteien wohlgefühlt. „Es kündigte sich bereits 1995 bei der Errichtung unseres benachbarten DRK-Pflegeheims an, dass sich bald ein Bedarf für diese neue Wohnform ergeben würde“, erinnerte Renate Westphal, Abteilungsleiterin Soziale Arbeit, an die Zeit des Anfangs. So habe man bald mit dem Bau begonnen.
Der erste Mieter zog am 10.Januar 1998 ein. Betreutes Wohnen machte fortan Schule. Neubrandenburger, aber auch Senioren aus der Umgebung fanden ein neues Zuhause in dem Mehrgeschosser. Wie Marina Voß, Geschäftsführerin des DRK-Sozialdienstes, während der Kaffeetafel mit Musik sagte, fühlen sich die Bewohner ausgesprochen wohl im Torfsteg. Daran haben auch die Mitarbeiter um Heike Bolinski, verantwortlich für die Betreuung, ihren Anteil. Das Haus sei beliebt, hieß es. Überaus günstig sei zudem auch der Standort, erklärte Marina Voß. Das DRK biete im Torfsteg eine komplette Pflege- und Versorgungsinfrastruktur. Außerdem gebe es Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte und eine Apotheke – Annehmlichkeiten, die vor allem Ältere schätzen.
Die Senioren leben in
54 Ein- und Zweizimmerwohnungen sowie in einer Dreiraumwohnung. Der Altersdurchschnitt der Bewohner beträgt 81 Jahre.khe

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×