Nordkurier.de

In der Gemeinde Grischow sieht die Welt nun wieder ganz anders aus

VonPaulina Jasmer

Die Grischower Gemeindevertreter beschließen nun endlich ihren Haushalt – und bitten sogar noch um Entschuldigung.

Grischow.Noch Ende April prangte im Ergebnishaushalt der Gemeinde Grischow ein Loch von ungefähr 14 000 Euro. Die Gemeindevertreter zeigten sich uneins – insbesondere mit Christine Stein als berufene Bürgerin und zugleich Vorsitzendes des Grischower Finanzausschusses (der Nordkurier berichtete).
Doch nun sieht die Welt nach der jüngsten Gemeindevertretersitzung wieder anders aus. Monika Ostwald aus der Stadtverwaltung Altentreptow ist anwesend. Die Angeordneten sind beruhigt, vor allem als sich Christine Stein zu ihnen setzt, um über den zweiten Haushaltsentwurf zu befinden. Darin heißt es nun, dass für den geplanten Molkerei-Abriss statt 40000 wohl nur 30 000 Euro nötig sind – ein Ersparnis von 10 000 Euro. Durch den Abriss der Molkerei entfällt dann auch das Umrüsten der Heizung, demnach werden 3000 Euro gespart.
Und zu guter Letzt, ist die Abgabe von gut 400 Euro an den Naturerlebnispark nun auch auch gestrichen, da durch den Beschluss des Amtsausschusses alle Gemeinden des Amtsbereiches über die Amtsumlage etwas an den Park zahlen (der Nordkurier berichtete).
Angesichts dieser Veränderungen demonstrieren die Gemeindevertreter auch Einigkeit, aber nicht ohne vorher Christine Stein um ihren Rat zu bitten: Und ja, sie rät zum Beschluss, der dann auch einstimmig gefasst wird – allerdings mit eine Sperre für den Molkerei-Abriss versehen.
Allerdings will die sachkundige Einwohnerin aus den Tumulten Ende April ihre Konsequenzen ziehen, und sowohl von ihrem Amt als Vorsitzende des Finanzausschusses als auch als berufene Einwohnerin von ihren Aufgaben entbunden werden. Sie erklärt ihren Rücktritt. „Den habe ich am 22. April, bei unserer letzten Sitzung gefasst“, meint sie vielsagend.
Dass Fehler im Umgang miteinander begangen worden seien, räumt Gemeindevertreter Harms Frese ein und entschuldigt sich im Namen aller. „Wir können nicht auf Sie verzichten“, sagt er.
Und Christine Stein lässt sich tatsächlich teilweise umstimmen. Sie tritt daher zwar von ihrem Amt als Ausschussvorsitzende zurück, will den Grischower Gemeindevertretern aber zukünftig mit Rat und Tat zu Seite stehen.

Kontakt zur Autorin
p.jasmer@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×