Nordkurier.de

In Eigeninitiative zum neuen Platz

Jugendliche packen im Jugendzentrum Burg Stargard bei der Gestaltung der Außenanlage selbst mit an.  FOTO: privat
Jugendliche packen im Jugendzentrum Burg Stargard bei der Gestaltung der Außenanlage selbst mit an. FOTO: privat

Burg Stargard.Viel Platz ist auf dem Gelände des Jugendzentrums Burg Stargards unter Trägerschaft der IPSE. Aber den Jungen und Mädchen fehlt es an ausreichend Sitzgelegenheiten. Das sollte jetzt geändert werden. Eine große Plattform samt Gehweg soll entstehen. „Damit der neu gestaltete Bereich auch gemütlich und vor neugierigen Blicken geschützt ist, soll ein selbst gebauter Sichtschutz aus Weidenruten den Bereich umgeben“, heißt es. Ein selbst gestaltetes Kräuterbeet werde die Umbaumaßnahmen abrunden.
Seit April sind 13 Jugendliche der 7. und 8. Klassen dabei, im Rahmen des Ganztagsangebotes der Regionalen Schule Burg Stargard die alte Sitzecke abzureißen. Angeleitet werden die Kinder von Klaus Dielenberg, der als Handwerker sich bestens mit Beton, Maurer- und Fliesenarbeiten auskennt. Jetzt hat er sich ehrenamtlich dazu bereit erklärt, das Jugendzentrum bei seinem Vorhaben zu unterstützen. Außerdem wird das Projekt vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und der Stadt Burg Stargard finanziell unterstützt.
Die Umbaumaßnahmen sollen bis zu den Sommerferien fertig gestellt sein. Mittels des Projekts sollen die Jugendlichen unter anderem einen Einblick in diesen Berufszweig bekommen.nk

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×