Nordkurier.de

Innenstadt soll mehr blumige Farbtupfer bekommen

Das Rathaus blüht auf, zur Freude von Treptowern und Gästen.
Das Rathaus blüht auf, zur Freude von Treptowern und Gästen.

VonAnke Brauns

Das Rathaus treibt Blüten und das ist erst der Anfang. Bürgermeister Volker Bartl will mit mehr Blumen die Innenstadt beleben. Jedenfalls versuchsweise.

Altentreptow.„Das wird wohl ein Geschenk zum Geburtstag gewesen sein“, meint Gunhild Kruse. Gerade ist die Fotografin 70 geworden und entdeckte dieser Tage, dass das Rathaus mit Blumenkästen an den Fenstern geschmückt ist. Seit Jahren wünscht sie sich Blumen auf dem Marktplatz und am Rathaus. Vor sechs Jahren hatte sie sogar Bilder von der blühenden Ueckermünder Innenstadt unter dem Titel „So schön kann ein Marktplatz und Rathaus mit Blumen sein“ ins Schaufenster des Fotogeschäftes gehängt (der Nordkurier berichtete) – bisher aber ohne Erfolg. Jetzt sind am Treptower Rathaus die ersten Knospen aufgeblüht. Besucher der Stadt hätten das sogar schon fotografiert, weiß Bürgermeister Volker Bartl (CDU), der die Blumenpracht auch „noch erweitern“ möchte.
Im Herbst sei in der Verwaltung über das Thema gesprochen worden. Denn er kenne solche blühenden Innenstädte beispielsweise aus Friedland oder Neustrelitz. „Wir wollen mal sehen, wie es bei uns finanziell funktioniert“, macht Bartl weitere blumige Farbtupfer auch von den Kosten abhängig. Auf jeden Fall sollen nun auch vorm Rathauseingang Richtung Oberbaustraße Blumen blühen. Man habe sich für den Standort entschieden, weil dort unter anderem auch die Hochzeitsgesellschaften ins Rathaus kommen. Dort wolle man auch testen, ob die Blumen von Langfingern oder Randalierern verschont bleiben. Mit Blumen könne man auf jeden Fall die Stadt beleben, denkt der Bürgermeister.
Das findet auch Gunhild Kruse, die sich über „ihr Geburtstagsgeschenk“ hinaus vor allem auf dem Markt Farbtupfer wünscht. Jetzt leuchten zwar gerade die Blüten der Rotdornbäume, aber sonst strahlt der Platz ja eher in Grau. Das höre sie auch immer wieder von Gästen der Stadt, mit denen sie vorm Hotel ins Gespräch komme. Sie wünscht sich zum Beispiel Blumen in den Baumscheiben, wie sie es in Ueckermünde gesehen habe. Vielleicht werde sie mal mit gutem Beispiel vorangehen und ein Fleißiges Lieschen pflanzen.

Kontakt zum Autor
a.brauns@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×