Nordkurier.de

Jetzt klappern auf der alten Nerzfarm die Kochtöpfe

Koch Maik Rüffer (r.) und Gaststättenbesitzer Hans-Jürgen Preuß in der Gaststätte „Galenbecker See“.  FOTO: A. seidel
Koch Maik Rüffer (r.) und Gaststättenbesitzer Hans-Jürgen Preuß in der Gaststätte „Galenbecker See“. FOTO: A. seidel

Galenbeck.Wie wäre es mal mit einem Ausflug an den Galenbecker See und die schöne Natur rundherum? Vielleicht mit dem Rad? Für alle, die das vorhaben, ein kleiner Tipp für die Mittagsrast: In der Gaststätte auf dem Gelände der ehemaligen Nerzfarm in Galenbeck kann man seit Neuestem wieder gut essen. Seit dieser Saison bietet Hans-Jürgen Preuß täglich ab 10 Uhr warmes Essen an. Als niveauvoll und regional bezeichnet der Gaststättenbetreiber die neu ausgerichtete Küche, in der Koch Maik Rüffer das Sagen hat. Der hat bei DDR-Staatschef Erich Honeckers ehemaligem Chefkoch das Einmaleins in der Küche gelernt. In Galenbeck bietet der Betreiber auch einen großen Saal für Feiern an und eine Gaststube. Dabei ist Hans-Jürgen Preuß kein Unbekannter. Er kam vor einigen Jahren aus Templin und hat das Fischerhaus als Imbissgaststätte im Dorf betrieben. Das Fischerhaus ist inzwischen verkauft. Jetzt konzentriert sich der Besitzer auf das Saisongeschäft von Mai bis September auf dem Nerzfarmgelände. Dabei müsste sich Hans-Jürgen Preuß die Arbeit gar nicht machen. Er ist eigentlich Rentner und sagt von sich: „Es war mir zu langweilig.“ Das Fischerhaus war ein Versuch, und jetzt soll es die Gaststätte „Galenbecker See“ sein. Einheimische, Urlauber und Radfahrer will er in den Räumen bedienen. „Wir halten auch einen Imbiss bereit“, erzählt er. Für Hochzeitsfeiern und Geburtstage ist die Gaststätte schon reserviert. Auch die Senioren der Gemeinde haben in dort bereits ihren traditionellen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen verbracht.an

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×