Nordkurier.de

Jugendliche pöbeln auf dem Neubrandenburger Wall

Pöbelnde Jugendliche gibt es nicht nur im Friedländer Stadtcenter. Auch auf dem Wall in Neubrandenburg werde sie des öfteren belästigt, berichtet Monika W. aus der Innenstadt am Direkten Draht des Nordkurier. Sie führt des öfteren den Hund ihrer Tochter auf der Wallanlage aus und wird dort in der Nähe des Neuen Tores von Jugendlichen belästigt.

Alte Leute trauen sich dort schon nicht mehr hin, sagte sie am Lesertelefon. Die Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen 11 und 17 Jahren sitzen auf dem Fußboden, legen ihre Fahrräder auf dem Fußweg quer und rauchen unter anderem Wasserpfeife. Sie habe sogar den Eindruck, dass sich ab und zu zwei Drogendealer bei der jungen Truppe aufhalten.

„Du blöde Schlampe“

Sie habe mal den Mut zusammengenommen und die Gruppe darauf angesprochen, dass ihnen der Wall nicht allein gehöre und es nett wäre, wenn sie etwas Platz für andere Passanten machen würden. Allerdings erntete Monika W. nichts anderes als beleidigende Rufe wie beispielsweise „Du blöde Schlampe“ und gar noch schlimmeres. Seitdem fühle sie sich von der Gruppe regelrecht bedroht. Monika W. sagt, dass sie seit 1953 in der Innenstadt wohne, aber so eine Clique habe sie noch nicht erlebt.

Als der Nordkurier bei der Polizei zu diesem Thema nachhakt, verspricht Verena Splettstößer, Sprecherin der Polizeiinspektion, dass man dem Thema nachgehen werde. Als erstes empfiehlt sie Monika W. allerdings, sich auch selbst nochmal an die Polizei zu wenden. Immerhin sei sie beleidigt worden. Das sei eine Straftat, um die sich die Polizei selbstverständlich kümmern werde. Zudem erklärt sie, dass die Polizei nach diesem Hinweis die Streifentätigkeit auf dem Wall verstärken werde.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×