Nordkurier.de

Kröten und Frösche wandern

In vielen Teichen und Seen herrscht gerade Gedränge. Denn seit einigen Tagen sind wieder Kröten, Frösche und Lurche in Deutschland unterwegs. Sie verlassen ihre Winterverstecke und wandern zu den Gewässern, in denen sie geboren wurden. Dort legen sie dann ihre Eier ab. „Normalerweise wandern die Kröten und Frösche zeitversetzt“, sagte ein Experte. „Aber dieses Jahr kommen sie alle auf einen Schlag. Da kann es dann zu Gedrängel an den Laichgewässern kommen.“ Das liegt daran, dass der Winter lang und kalt war. Seit ein paar Tagen sind die Temperaturen jetzt aber hoch genug für die Tiere – und alle ziehen zur gleichen Zeit los. Der Weg, den sie dabei zurücklegen müssen, ist häufig gefährlich. Denn die Tiere müssen oft Straßen überqueren. Dabei können sie von Autos überfahren werden. Tierschützer bitten Autofahrer deshalb, langsamer zu fahren. Außerdem helfen sie Kröten, Fröschen und Lurchen auf ihrer Reise. An manchen Stellen gibt es zum Beispiel Tunnel. In ihnen können die Tiere sicher unter der Straße durchlaufen. An anderen Stellen werden die Kröten in Eimern getragen.

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×