Nordkurier.de

Kulturparkvillen sollen bis Ende September fertig sein

VonAndreas Segeth

Nach dem gescheiterten ersten Anlauf wird die Wielandstraße am Rande des Kulturparks jetzt von einer neuen Firma mit drei Wohnhäusern bebaut. Der Standort ist beliebt, alle Wohnungen sind verkauft.

Neubrandenburg.Dass die neuen Wohnhäuser in der Wielandstraße – die sogenannten Kulturparkvillen – in den letzten Monaten ordentlich gewachsen sind, haben wohl schon viele Neubrandenburger gesehen. Vor wenigen Tagen konnte hier das Richtfest gefeiert werden. Die drei Häuser mit insgesamt 16 Wohnungen entstehen an jenem Ort, an dem die neu.pro GmbH vor drei Jahren das sogenannte Stadtparkcarrée errichten wollte. Das Projekt scheiterte an Geldschwierigkeiten – am Ende entstand gerade mal eines der geplanten sieben Häuser. Die Rechtsstreitigkeiten um das Projekt dauern nach wie vor an.
Wolfgang K. wollte in einer der Villen eine Eigentumswohnung erwerben, war aber vom Kaufvertrag zurückgetreten, weil die neu.pro GmbH den versprochenen Fertigstellungstermin nicht halten konnte und forderte seine bereits bezahlten 140000 Euro zurück (der Nordkurier berichtete). Das Landgericht gab ihm im vergangenen November recht und verurteilte die neu.pro GmbH zur Rückzahlung des Geldes an Wolfgang K. Die neu.pro ging allerdings vor dem Oberlandesgericht Rostock in Berufung, wie der Vizepräsident des Landgerichtes Neubrandenburg, Carl Christian Deutsch, bestätigt. Vom Recht und Gesetz her dürfte Wolfgang K. trotzdem schon seine Forderung durchsetzen – allerdings ist neu.pro-Geschäftsführer Enrico Walter für ihn beziehungsweise den Gerichtsvollzieher seitdem nicht mehr auffindbar, schildert er gegenüber dem Nordkurier sein Dilemma.
Die Baar Bau GmbH hatte im Sommer 2011 von der neu.pro GmbH die restlichen Grundstücke an der Wielandstraße gekauft, um am Rande des Kulturparks ebenfalls höherwertige Eigentumswohnungen zu errichten – nun unter dem Namen Kulturparkvillen. Architekt Torsten Viebke von der Neubrandenburger Architekturfabrik entwarf drei moderne Wohnhäuser mit Garagen im Erdgeschoss und Südbalkons für jede Wohnung. Die Zwei- bis Fünf-ZimmerWohnungen sind 63 bis 135 Quadratmeter groß. Pro Quadratmeter sind hier immerhin rund 2000 Euro zu berappen. Bei der Baumesse 2012 begann die Vermarktung der Wohnungen, berichtet der beauftragte Makler Axel Siebrecht. Mit Erfolg. Ein Jahr später waren alle Wohnungen verkauft. Die Käufer stammen aus Neubrandenburg oder Umgebung, sagt Donald Baar, Geschäftsführer der Baar Bau GmbH.
Unter den Erwerbern sind auch einige, die vor Jahren ins Umland gezogen sind und nun zurück in die Stadt wollen. Eigentlich sollten die Wohnungen schon Ende Juli fertig sein, nun ist die komplette Fertigstellung inklusive Außenanlagen auf Ende September verschoben. Der lange Winter habe eben seinen Tribut gefordert, erklärt Donald Baar. Mit dem Verlauf der Bauarbeiten zeige man sich bislang trotzdem zufrieden, sagte der frisch gebackene Wohnungseigentümer Hardy D. gegenüber dem Nordkurier.

Kontakt zum Autor
a.segeth@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×