Nordkurier.de

Lager voll – Wohltätern fehlt aber noch das Spritgeld

Neubrandenburg/Demmin.Die Lager vom Verein der Jungen Europäer in Demmin sind voll. Lebensmittel, Hygieneartikel und sogar Waschbecken wurden in den vergangenen Monaten unter anderem für eine Kinderstation eines Krankenhauses im litauischen Kuršenai gesammelt. „Nun fehlen nur noch 2400 Euro, um auch die Transportkosten für die Hilfsaktion zu decken“, sagt Vereins-Präsident Siegfried Logall.
Zu kleine Zimmer, Schüsseln als Waschgelegenheit und fehlendes Spielzeug für die kleinen Patienten seien nur einige Gründe gewesen, um das Krankenhaus mit der aktuellen Winterhilfsaktion der Jungen Europäer zu unterstützen. Die Spendenbereitschaft in Bezug auf Sachspenden sei sehr groß gewesen, erklärt der Projektmanager. Nur bei Geldspenden würden viele Menschen mittlerweile zurückhaltend sein, aufgrund der Vielzahl von Aktionen in den verschiedensten Medien, vermutet er.
Doch die Zeit drängt, denn der 5000 Mitglieder zählende Verein, der sich seit 1999 unter anderem mit humanitären Hilfstransporten engagiert, hat noch viel vor. Im Mai findet die von den Jungen Europäern initiierte Europawoche erstmals nicht in Demmin, sondern in der polnischen Partnerstadt Bobolice statt. Höhepunkt soll die Enthüllung eines Großplakates sein. Darauf die Flaggen der ab Sommer 28 europäischen Staaten sowie 20000 Kinder, die im Rahmen der Vereinsaktion „Wir sind Europa“ fotografiert wurden.ab

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×