Nordkurier.de

Licht und Dunkel auf der Burg

Klempenow.Sie gebe Licht und abgeschlossenem Dunkel Raum, ebenso der Wechselwirkung von Schärfe und Unschärfe – so heißt es über die Kunstwerke von Anna Werkmeister aus Berlin. Einige ihrer Stills aus Videofilmen, Videoinstallationen und Lichtobjekte sind bis zum 9. Juni auf der Burg Klempenow zu sehen. Die Werke entstanden in den vergangenen zwölf Jahren.
Anna Werkmeister hat von 1971 bis 1975 ein Studium für Realistisches Gestalten, Kunstgeschichte und Germanistik in Erfurt absolviert. 2005 gewann sie den ersten Preis im Wettbewerb „Kunst am Bau“ für die deutsche Botschaft in Tokio und realisierte dieses Projekt. Zu den Referenzen der gebürtigen Eichsfelderin gehören zum Beispiel diverse Stipendien, so ein einmonatiger Arbeitsaufenthalt mit der Dichterin Elke Erb im Künstlerhaus Lukas Ahrenshoop. Danach wurde das Heft „Kleines Regenpalaver“ herausgegeben, das Interessenten auf der Burg Klempenow erwerben können. Die Orte ihrer Einzelausstellungen beziehungsweise Beteiligungen reichen vom Museum „Junge Kunst“ in Frankfurt/Oder über das Potsdam Museum bis hin zur Kunsthalle 52 in Den Helder (Niederlande).sim

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×