Nordkurier.de

Lindenallee wird aufgefrischt

Gemeindearbeiter Uwe Berke sorgte für den Abtransport des Lindenholzes.  FOTO: B. Gudat
Gemeindearbeiter Uwe Berke sorgte für den Abtransport des Lindenholzes. FOTO: B. Gudat

Cammin.Drei große Linden an der Lindenallee mitten in Cammin sind verschwunden. Bei einer Überprüfung des Ordnungsamtes habe man festgestellt, dass diese Bäume innen hohl sind und damit ihre Standfestigkeit nicht mehr gegeben ist, informierte die Camminer Bürgermeisterin Annett Stern. Die Gemeinde habe sich dann um die notwendige Fällgenehmigung bemüht. Nach deren Erteilung durch den Landkreis seien die Arbeiten offiziell ausgeschrieben worden. Die Burg Stargarder Firma Seil und Säge übernahm die Fällung. In den vergangenen Tagen kümmerte sich dann Gemeindearbeiter Uwe Berke darum, die zersägten Baumstämme wegzuräumen.
Man habe sich als Gemeinde außerdem bemüht, Gelder aus dem Alleenfonds des Landes zu bekommen, so Stern weiter. Alleen sind im Sinne dieses Erlasses beidseitige, in etwa gleichaltrige und vom Erscheinungsbild her gleichartige Bäume, die in einem gleichmäßigen Abstand vom Fahrbahnrand und innerhalb der Reihe gepflanzt sind; für einseitige Baumreihen gelten die gleichen Kriterien, heißt es im Erlass. Doch in der vergangenen Woche kam die Absage. So fehlt Geld für die Neuanpflanzung und Pflegemaßnahmen. Umso mehr freut man sich, dass nunmehr ein Camminer das Geld für die Neuanpflanzungen von drei Linden spendiert und auch die Pflanzarbeiten übernimmt, damit die Allee erhalten bleiben kann. Schon vor einigen Jahren gab es im vorderen Bereich der Lindenallee Neuanpflanzungen, die jetzt gepflegt werden.bg

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×