Nordkurier.de

Premiere: Stimme vom Markt erklingt im Gotteshaus

Eichhorst.Manchmal kann Beate Reichert nicht anders und muss der Frau hinter der Theke des Bäckerladens ein Lied singen. Die meisten seien dann verzaubert und haben an diesem Tag zumindest ein schönes Erlebnis, weiß die Sängerin. Sie traut sich auch, dem Beamten am Telefon ein Ständchen zu bringen. Den Friedländern ist sie bekannt, denn ihre glasklare Stimme konnten sie schon mehrmals beim Markttag in der Kleinstadt hören.
Diese Stimme und dazu die Körpertambura – das Bild, dass Beate Reichert in der Eichhorster Kirche abgibt, ist ungewöhnlich und macht neugierig. Selbst bei der Generalprobe in dieser Woche hat sie die wenigen Besucher mit ihren Melodien, Texten und Instrumenten verzaubert. Sabine Baldt vom Pasterhof hat die Sängerin aus Borntin bei Boldekow gleich hinter Friedland zum Konzert in das kleine Gotteshaus gebeten und Beate Reichert ist dem Ruf gern gefolgt, wie sie erzählt.
Am Freitag um 19 Uhr wird sie gemeinsam mit Carola Michaelis aus Neu Rhäse in der Eichhorster Kirche singen und gleichzeitig zum Mitsingen bitten. Wer möchte, kann ein Instrument mitbringen. Und wer einfach nur der Musik lauschen möchte, ist ebenfalls ein gern gesehener Gast.
Für Beate Reichert ist das Konzert in der Eichhorster Kirche eine Weltpremiere, wie sie lachend erzählt. Denn einen Auftritt dieser Art hatte sie noch nie – kein Vergleich zum Singen für die Bäckerfrau oder Passanten.
Sie wird am Freitag das Akkordeon, die Seelentrommel und die Körpertambura im Gepäck haben. „Wir singen Herzenslieder“, verrät sie. Das Konzert beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, es wird lediglich um eine Spende gebeten, um die Aufwandsentschädigung für die Musikanten zu zahlen. Außerdem werden die Spenden für die Kirchendacherneuerung gebraucht.an

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×