Nordkurier.de

Radfahr-Antrag verschoben

Neubrandenburg.Die Forderung der Fraktion von SPD und Grünen, das Radfahren auf der Turmstraße in verkehrsarmen Randzeiten zu erlauben, ist zwar nicht vom Tisch, aber aufgeschoben. Ratsherr Roman F. Oppermann (SPD) zog die entsprechende Vorlage während der Sitzung des Hauptausschusses am Donnerstag zurück. Hintergrund ist die angekündigte Verkehrszählung (der Nordkurier berichtete) diesen Monat in der Straße „durch ein unabhängiges Institut“, so Oppermann. Den neuen Sachstand nach der Zählung wolle man abwarten und sich dann wieder positionieren.
Von der Fraktion vorgeschlagen war, dass Radfahrverbot in der Zeit von 18 bis 10 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen aufzuheben. Zu diesen Randzeiten werde die Turmstraße so wenig benutzt, dass von Radfahrern keine Gefährdung für Fußgänger ausgehen würde, heißt es zur Begründung. Wie stark die Straße in diesen Zeiten tatsächlich genutzt wird, zeigt sicher auch die Zählung. Die Fraktion beantragte auch, das Schild mit der Aufschrift „Vernünftige fahren hier nicht mit dem Rad. Anderen ist es verboten“ zu entfernen.ab

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×