Schreddern von Akten ist gestoppt

Um mögliche Medikamententests zu DDR-Zeiten aufzuklären, hat das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg die Vernichtung von Patientenakten vorerst für drei Monate ausgesetzt. Es sei noch nicht bekannt, ob es sich um unerlaubte klinische Studien handelte. Das Klinikum hat deshalb Rainer Erices am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg gebeten, die seinen Aussagen zugrunde liegenden Unterlagen zur Verfügung zu stellen.

Mehr zu diesen Themen