Nordkurier.de

Schüler sind Wildtieren auf der Spur

Die Klasse 5c besuchte am Dienstag den Naturpark in Mühlenhagen und das dortige Infomobil. [KT_CREDIT] FOTO: D. Kleindienst
Die Klasse 5c besuchte am Dienstag den Naturpark in Mühlenhagen und das dortige Infomobil. [KT_CREDIT] FOTO: D. Kleindienst

Mühlenhagen.So viele verschiedene Wildtiere nebeneinander haben die Schüler der Klasse 5c noch nicht gesehen. Da steht der Fuchs neben dem Waschbär und der Dachs neben dem Marderhund. Dazu kommen Enten und andere Vögel wie der Kolkrabe. Sie stehen bewegungslos im Lernmobil im Naturerlebnispark Mühlenhagen – ausgestopft.
Das Lernmobil war das Ziel des Wandertages, zu dem die Schulklasse der KGS Altentreptow am Dienstag aufgebrochen ist. Mit seiner aufgeklappten Außenwand sieht es aus wie ein Wochenmarkt-Stand. Darin steht Heidelinde Kurzhals. Sie erklärt den Schülern, dass all diese Tierarten bei uns heimisch sind. Wobei: „Der Waschbär ist genau genommen ein Einwanderer aus Nordamerika, der mancherorts schon zur Plage wird.“ Der Allesfresser habe sich unter anderem in der Region um Altentreptow niedergelassen. Damit die Fünftklässler, wenn sie Fußspuren in der Natur sehen, diese auch dem richtigen Tier zuordnen können, gibt sie jedem Schüler ein Heft in die Hand: „Fährten und Spuren – Bestimmungshilfe für Naturfreunde“, steht darauf.
Den Weg von Altentreptow nach Mühlenhagen hatten die Schüler zuvor bereits erfolgreich zu Fuß zurückgelegt. Da sie den Naturerlebnispark nicht zum ersten Mal besuchen, war die Freude auf den Wandertag im Vorfeld eher verhalten. Als Heidelinde Kurshals ihnen im Lernmobil von Fuchs und Hase erzählt, melden sich dann aber doch viele von ihnen zu Wort. Sie erzählen, welche wilden Tiere sie selbst schon zu Gesicht bekommen haben. Vielleicht gelingt ihnen das nach der Auffrischungsstunde in Sachen heimischer Flora noch häufiger.dk

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×