Nordkurier.de

Stadt: Extra-Parken für einen Brief

Die Briefkästen in der Treptower Straße sind für manchen Nutzer wichtig.[KT_CREDIT] FOTO: P. Jasmer
Die Briefkästen in der Treptower Straße sind für manchen Nutzer wichtig.[KT_CREDIT] FOTO: P. Jasmer

VonPaulina Jasmer

Schnell mit dem Auto ranfahren und einen Brief in den gelben Kasten in der Treptower Straße am Marktplatz-Center werfen – wenn Poller aufgestellt sind, geht das nicht mehr.

Neubrandenburg.Das geht doch fix, findet die Neubrandenburgerin Anke Dettmann. Oft und gern fahre sie am Marktplatz-Center in der Treptower Straße vor, springe aus dem Auto und werfe schnell einen Brief ein. Das geschieht vorzugsweise abends, denn der Briefkasten gehört laut ihrer Aussage zu denen im Stadtgebiet, die am spätesten geleert werden. Doch die Diskussion um eine eventuelle Sperrung der Treptower Straße für den motorisierten Verkehr (der Nordkurier berichtete) lässt sie nun zum Telefon greifen und die Redaktion fragen: „Soll ich für einen Brief extra in die Tiefgarage fahren?“
Die Reaktion aus dem Rathaus lässt vermuten: Ja. Mit der Erklärung: „Die Treptower Straße sowie der Marktplatz sind im Abschnitt zwischen Dümperstraße und Stargarder Straße als Fußgängerzone ausgewiesen. Somit darf anderer Verkehr die Fußgängerzone nicht benutzen“, sagt Kathleen Bötel von der Pressestelle.
Dass es Ausnahmen gibt, erläutert Kathleen Bötel mithilfe der bestehenden Zusatzzeichen an der Verkehrsbeschilderung. So dürfen Radfahrer, der Verkehr zum Hotel und zeitlich beschränkt der Lieferverkehr die Treptower Straße befahren.
„Der Einwurf von Postsendungen in einen Postbriefkasten innerhalb einer Fußgängerzone ist nicht dem Lieferverkehr zuzuordnen. Somit besteht zu keiner Zeit ein rechtlicher Anspruch zum Befahren der Fußgängerzone, unabhängig von einer baulichen Sperrung durch Poller oder der verkehrlichen Sperrung durch Verkehrszeichen nach der Straßenverkehrsordnung“, führt Kathleen Bötel aus. Sie regt an, für Erledigungen, die einen Zeitraum von maximal 15 Minuten umfassen, den für die Innenstadt eingeführten Parkschein „P15“ zu nutzen. Außerdem stünden zwei gebührenfreie Parkplätze in der Dümper-straße – hinter dem Einmündungsbereich zur Fußgängerzone – zur Verfügung. Höchstens 30 Minuten dürfen Autofahrer dort parken.
Möglich sei zudem die freie Ausfahrzeit von zehn Minuten der Marktplatz-Tiefgarage für kurze Erledigungen zu nutzen, so Kathleen Bötel weiter. Dieses Detail sehen einige Autofahrer wahrscheinlich anders, denn: In der Tiefgarage gibt es keine Karenzzeit, wie eine Nachfrage beim Center-Management ergab. Ab der ersten Minuten sind Gebühren fällig.

Kontakt zur Autorin
p.jasmer@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×