Nordkurier.de

„Subbotnik“ in der Stadt schüttelt den Winter ab

VonPaulina Jasmer

Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt: Morgen sind Frühjahrsputz-Aktionen im ganzen Stadtgebiet geplant.

Neubrandenburg.Es gibt morgen viel zu tun: Der vielen Neubrandenburgern gut bekannte „Subbotnik“ ist es zwar nicht im Wortlaut, aber wenn die Stadtverwaltung sowie die Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft (Neuwoges) und die Neubrandenburger Wohnungsbaugenossenschaft (Neuwoba) zum Frühjahrsputz einladen, dann geht es darum: Gemeinsam daran arbeiten, dass die Umgebung schöner wird.
Die Stadt veranstaltet ihren großen Putz in der Ravensburgstraße. Dort soll ein Spielplatz frühlingsfein gemacht werden. Wer Lust hat mitzumachen, kann sich um 9 Uhr am Durchgang Cölpiner Straße 48/50 einfinden.
Gleiches gilt für alle Helfer auf dem Datzeberg. Die Neuwoba, die Neuwoges und das Stadtteilbüro planen einen Einsatz in der Mudder-Schulten-Straße. „Schon 2012 fand dort der Frühjahrsputz statt“, sagt Grit Litfiel vom Neuwoges-Marketing. Man wolle diese Arbeiten fortsetzen und Zäune und Spielgeräte streichen. Bis 12 Uhr geht der Einsatz.Im Anschlusswarten auf die Helfer Gegrilltes, Kaffee und Kuchen.
Die Neuwoba indes ist noch weiter im Stadtgebiet unterwegs, um Ordnung und Sauberkeit zu schaffen, die Wohnquartiere zu verschönern und auch als Mittler für nachbarschaftliche Beziehungen zu dienen, so Vorstandssprecher René Gansewig. So gibt es beispielsweise einen groß angelegten Frühjahrsputz – mit schon 40 Anmeldungen – in der Allendestraße. Dort soll eine Kradstellfläche entstehen.
Weitere Einsätze sind in der Südstadt, in der Ihlenfelder Vorstadt und im Reitbahnweg geplant – alle von 9bis 12 Uhr.

Kontakt zur Autorin
p.jasmer@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×