Nordkurier.de

Tanzen und Schunkeln helfen gegen Regen

VonAnett Seidel

Dem Wetter zum Trotz: Die Friedländer traten im Kampf gegen Krebs bei Kindern
und zugunsten chronisch kranker Mädchen und Jun-
gen mächtig in die Pedale.

Friedland.Gudrun Fischer hat sie alle abgehängt. Die
72-jährige Rentnerin aus der Kleinstadt kannte kein Pardon und machte an der Spitze des 30-köpfigen Fahrradtrosses mächtig Druck. Am Ende hängte sie die Gruppe ab und erreichte als erste das Ziel in der Turmstraße.
Dabei hätten die Prognosen schlechter nicht sein können. Regen, Regen und noch mehr Regen war vorausgesagt. Ein kalter Wind blies. Die Friedländer waren trotzdem für eine Überraschung gut und ließen sich nicht lang bitten, im Kampf gegen Krebs bei Kindern in die Pedale zu treten.
Die Nordkurier-Tour in Friedland hatte gemeinsam mit der Stadt zu einer Radtour eingeladen. Das Startgeld von zwei Euro stockten viele auf. Es wurde anschließend Bürgermeister Wilfried Block mit auf den Weg gegeben, um das Geld am 8. August zu übergeben, wenn der riesige Radfahrtross der Hansetour Sonnenschein auf dem Markt Station macht. Die Radfahrer radeln seit Jahren für Spendengelder, die dem Kampf gegen Krebs bei Kindern und chronisch kranken Mädchen und Jungen zugute kommen.
Die Friedländer Polizei und die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr begleiteten aber am Mittwochnachmittag zunächst eine kleine Spenden-Tour vom Markt über den Bauernweg und Lübbersdorf bis in die Turmstraße. Susan Rösel-Jacobasch von der Ratsapotheke erwartete dort die Sportler zum Blutdruck- und Pulsmessen. Die Bäckerei Deuse hatte Kuchen zur Verfügung gestellt. Der Nordkurier lud auf eine Tasse Kaffee ein, und Redaktionsleiter Dieter Menzel und die für Friedland zuständige Redakteurin Anett Seidel kamen mit den Lesern ins Gespräch. Die Polizei codierte Fahrräder. Mit Jo und Josephine wurde bei Regen unterm Zeltdach geschunkelt und getanzt.
Tourerste Gudrun Fischer zeigte selbst dabei keine Ermüdungserscheinung. Mit bester Stimmung legte sie noch eine flotte Sohle aufs Parkett. Sie gilt als durchtrainiert. Die Rentnerin steigt, wenn es das Wetter und die Wege zulassen, täglich aufs Rad, um eine 22-Kilometer-Runde zu absolvieren. „Das brauche ich“, meinte sie. Nordkurier-Redaktionsleiter Dieter Menzel war ebenfalls aufs Rad gestiegen. Am Ende der Aktion konnte er 200Euro an Bürgermeister Wilfried Block übergeben und freut sich auf die Tour 2014, wenn der TSV 1814 sein 200-jähriges Jubiläum feiert.

Kontakt zum Autor
a.seidel@nordkurier.de

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×