Nordkurier.de

Tarifpoker in Molkereien: Gewerkschaft für Nachschlag

Altentreptow/Waren.Die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) peilt einen einheitlichen Tarifvertrag für alle vier Molkerei-Standorte des Deutschen Milchkontors in Mecklenburg-Vorpommern an. „Das wollen wir innerhalb von zwei Jahren erreichen“, sagte NGG-Landesgeschäftsführer Mario Klepp.
Das Deutsche Milchkontor ist im Osten des Landes der größte Milchverarbeiter und betreibt Molkereien in Altentreptow, Waren, Dargun und Bergen auf Rügen. Von den heute startenden Tarifverhandlungen für die ostdeutsche Milchindustrie würden die vier Standorte nicht direkt berührt, erläuterte der Gewerkschafter.
Für die Molkereien in Altentreptow und Bergen sei bereits ein Haustarif ausgehandelt worden. Darin werde ein Anstieg des Stundenlohns auf 14,84 Euro bis April 2014 festgezurrt. „Damit liegen wir bei im Monat etwa 150Euro über dem Flächentarif“, schätzte Klepp ein.
Für die Molkerei in Waren stehe der Einstieg in Gespräche über einen Haustarif unmittelbar bevor. In Dargun werde die Gründung eines Betriebsrates vorbereitet. Derzeit orientierten sich beide Standorte in der Entlohnung an der ostdeutschen Milchindustrie. Vor der Fusion zum Deutschen Milchkontor gehörten die Standorte Waren und Dargun zum Unternehmen Nordmilch.jsp

Mehr zu diesen Themen
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
Jetzt die Nordkurier App für Smartphone und Tablet installieren.
×